Sie sind nicht angemeldet.

Keine Angst vorm Herzkatheter


Ein  typisches,  modernes Herzkatheter-laborEine Herzkatheter-untersuchung wird in der Regel zur exakten Diagnosestellung bei einem Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung, vor Operationen am Herzen oder zur Herzmuskel-Probenentnahme (Myokard Biopsie) durchgeführt. Auch können so genannte Stents zur Erweiterung verengter Herzkranzgefäße, über den Katheter, eingebracht werden.  Der Nutzen dieses Untersuchungsverfahrens, ist weitaus größer als die Risiken des Eingriffes. Mit rund einem Prozent Komplikationsrate, ist diese Untersuchung beinahe schon ungefährlich und längst Routine.

Vor einer Herzkatheteruntersuchung müssen Voruntersuchungen durchgeführt werden, wie EKG und Belastungs-EKG, Blutuntersuchungen, Röntgenbild der Lunge und des Herzens. Außerdem muss stets eine Schilddrüsen-Überfunktion ausgeschlossen werden, da diese durch die Gabe von jodhaltigen Kontrastmitteln verschlimmert werden könnte. Auch die Frage, ob eine Kontrastmittelallergie oder Allergie auf Betäubungsmittel besteht, muss geklärt werden.

 

Ablauf der Untersuchung

Während der Herzkatheteruntersuchung liegt man "bequem" in Rückenlage auf dem Untersuchungstisch. Nach dem entkleiden wird in den meisten Fällen die rechte Leistengegend (seltender das Handgelenk oder Ellenbeuge) sterilisiert. Ab hier an, darf man sich auch nicht mehr bewegen. Der Rest des Körpers wird mit sterilen Tüchern abgedeckt. Nach örtlicher Betäubung, die aus mehreren einzelnen Spritzen besteht, wird nahezu schmerzfrei über eine Schlagader, entweder von der Leistenbeuge oder von der Ellenbeuge aus, ein dünner Kunststoffschlauch (Katheter) bis zum Herzen vorgeschoben. Dies geschieht unter Röntgendurchleuchtungskontrolle und ist nicht schmerzhaft.

 

An verschiedenen Punkten innerhalb des Herzens und der Hauptschlagader kann über den Katheter der Druck und die Sauerstoffsättigung des Blutes gemessen werden. Die Herzkranzgefäße und die Innenräume der Hauptschlagader sowie des linken Herzens werden auf Röntgenschirmen in verschiedenen Ebenen dargestellt und aufgezeichnet. Dies wird ermöglicht, indem durch den Katheter ein Kontrastmittel eingespritzt wird. Es kann sein, dass man dann ein kurz andauerndes Wärme- oder Hitzegefühl verspürt.

Unter Umständen wird neben dem eben beschriebenen "Links-Herzkatheter" noch eine Untersuchung des rechten Herzens vorgenommen. Dabei wird ein Katheter über die Vene von der Leisten- oder Ellenbeuge bis zum rechten Teil des Herzens vorgeschoben.

 


Allgemeine Informationen

  • Ersteller

    agloco

  • Erstellungszeit

    Samstag, 8. Januar 2011, 05:32

  • Aufrufe

    13 057 (5,21 Aufrufe pro Tag)

Verbreiten

  • Verlinken