Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Melli1986

User für alles

Beiträge: 32

Wohnort: Berlin

Beruf: Physiotherapeutin

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 7. Februar 2013, 18:48

Hallo Gina,

hast du das Procoralan auch für eine DCM-Erkrankung bekommen? Weiss garnicht ob man das nur bei DCM gibt. Wie sind denn deine Leistungsparameter so nach zwei Jahren, also wo hast du mal angefangen (EF) und wie sieht es jetzt so aus?

@ All (v.a. alte Hasen im Procoralangeschäft): Hat noch jemand einen Absetzversuch gemacht und vielleicht ähnliche Reaktionen wie Gina gehabt, oder vielleicht sogar eine erfolgreiche Absetzung gehabt?

LG Melli

32

Freitag, 8. Februar 2013, 07:00

Hey! Ich habe Procoralan lediglich für eine Sinustachykardie bekommen, die Ärzte sind sich teilweise nicht einig. Der eine meint ich habe ein Atriale Tachykardie der andere sagt es ist nur eine Sinustachykardie, wo der SInusknoten ab und zu mal "durchdreht" , was behandlungsbedürftig ist. Eine Reentry ist asugeschlossen durch eine EPU.



Was die Parameter betrifft, meine EF schon von anfang an in ordnung, da hat sich also nichts verändert. Mein Puls war ohne Procoralan immer bei 100 -110 mit Spitzen von 180-195 ( in Ruhe) , die ist jetzt mit dem Procoralan auf 60-75 je nachdem was ich gerade mache und mit spitzen bis ca 120 . Bei Belastung wird er dann auch je nachdem was ich mache auf 160-175 gehalten, womit der arzt zufrieden ist. Mal sehen was meine Nächste Kontrolle Montag sagt.



Lg

Syd30

ist interessiert

Beiträge: 17

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 12. Februar 2013, 18:51

Procoralan

hey Gina,

das mit deinen Haaren wg Procoralan, das interessiert mich sehr. Ich hab seit einiger Zeit viel dünneres Deckhaar bekommen. In den Längen wächst es zwar, aber Pony und Scheitel sind schon sehr strohig und dünn. Hatte schon immer dünnes und feines Haar aber viele . jetzt leider mehr dünn und viel haarausfall. und einen Daumengroßen punkt am scheitel wo das haar licht wird. ich hab halt sehr viel haarausfall. ich weiß nicht ob dir das auch so geht. ?

Die lichtblitze hatte ich anfangs viel und jetzt immer noch ein bisschen, aber es ist etwas besser geworden. besonders natürlich wenn man vom dunkeln in ein helles licht guckt, dann meint man man hätte eine Glühbirne die kaputt geht. :rolleyes: ansonsten (ausser vielleicht haarausfall) hab ich so keine nebenwirkungen

meine kardiologin hat mir procoralan verschrieben 2x5mg , weil ich im ruhezustand schon immer puls von 100 oder 110 hatte. das war ihr zu hoch. jetzt hab ich in ruhe so puls von zwischen 80 und 90. im März gehe ich nochmal zur ärztin, mal sehen was sie sagt. ich nehme es ca. 1/2 jahr.
zum hautarzt gehe ich auch im märz, weil ich mal abchecken will ob der haarausfall evtl. von der kopfhaut kommt.
hormonwert kann es nicht sein, der is getestet worden bei dir? oder schilddrüsewerte? das kann ja auch wg haarausfall sein.
bei mir sind hormonwert und schilddrüsewerte getestet worden und waren in ordnung

hast du denn das procoralan von heute auf morgen ganz abgesetzt oder schrittweise verringert? vielleicht wäre das besser gewesen? - also ich bin ja kein arzt daher war es nur so mein gedanke. bislang hab ich es nicht abgesetzt.

lg syd

34

Montag, 18. Februar 2013, 19:50

Hey,

Meine Haare sind zwar dünn und strohig aber es ist auf keinen Fall so schlimm das ich einen Punkt habe auf dem Kopf der licht ist. Ich verliere nicht so viel Haare , sie sind nur dünner und spröder geworden.

Meine Lichtblitze werden denke ich jetzt besser werden , da ich seit dem letzten Besuch beim Arzt nur noch 2,5mg Abends nehme.

Bei mir ist die Schiilddrüse überprüft, sowie die Niere. Da ist alles in Ordnung.


Das Procoralan habe ich natürlich langsam abgesetzt. 14 tage erstmal eine halbe weniger, dann 14 tage 1 eine ganze tablette am tag und dann nochmal 14 tage nur eine halbe am Tag bis ich irgendwann auf 0 war. Am Anfang war auch noch alles in Ordnung, aber hab dann irgendwann einen erhöhten ruhepuls bemerkt, mein Karidologe meinte es sind keine Kontrollen notwendig während dem absetzten , ich soll mich nur melden wenn es mir nicht gut geht, hab ich gemacht, die wollten mir leider keinen Termin geben in den nächsten Tagen sondern in 6 wochen und in dem moment ging es mir gut genug das ich nicht in die ZNA gegangen bin und mein HA war leider im Urlaub, und er hatte mir ausdrücklich gesagt nicht alleine wieder anzufangen. Naja, jetzt habe ich Kardiologen gewechselt , sowas wird also wahr. nicht nochmal passieren.

Lg



Gina

35

Sonntag, 10. März 2013, 22:36

Sinustachykardie

Hallo,

Hab auch eine Sunustachykardie.

Nehme Concor 5mg 2x täglich und Procoralan 7.5 mg 2x täglich. Die Lichtblitze hab ich nur wenn es dunkel ist, ich müde bin und dann ins Licht schaue. Bei mir schwankt der Herzschlag sehr stark. Im Moment tritt der Gewöhnngseffekt ein und es scheint als ob die Medikamente aufhören zu wirken und der Herzschlag wieder steigt.

Es gibt aber auch Phasen wo er rasch bis auf 43 während des Tages abfällt. Ich war schon 2x in der Herzklinik. Aufgrund meines großen Beschwerdebildes, wie schwindelig werden, erbrechen usw. Wollten sie jedes mal eine Sinusknotenmodulation machen, der der Oberarzt, der das in der Klinik macht, weigert sich das Risiko in meinen Alter zu übernehmen. Danach könnte es sein, das man einen Herzschrittmacher benötigt.

Im Moment ist meine Regel durch das Concor total unregelmäßig und seit 2 Wochen c.a. Bekomme ich überall unter der Haut wie kleine Abzesse die irgendwann aufgehen. Ich weiß aber nicht welches der Beiden Medikamente dies macht.

Knöpfchen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 132

Wohnort: Wien

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

36

Samstag, 8. März 2014, 23:23

Heyho :rolleyes:

Ich hol den Thread mal aus aktuellem Anlass aus der Versenkung, wenns Recht is :whistling:

Ich hab bei der letzten Untersuchung gesagt bekommen, dass ich die Proccoralan jetzt weglassen kann (1-0-1) und sie gegen ein halbes Concor (B-Blocker) Abends zusätzlich (= 1-0-1/2) ersetzen soll. Ehrlich gesagt macht mir das bissle Angst weil ich mit der Medikation zufrieden bin und mich damit "sicher" fühle.
Mein Puls dümpelt meist so bei 48-54 herum. Manchmal auch bei 70. Je nach Lust und Laune.
Ich hatte Anfang Januar noch ständig Herzstolpern und Aussetzer usw. In letzter Zeit wär mir nichts davon aufgefallen. Das hab ich ihr auch gesagt. Auch mein Blutdruckmessgerät zeigt keine Arrythmie mehr an seit ca 1 Monat.
Ich weiß sie ist meine Ärztin und ich soll auf sie hören, aber wie gesagt hab ich ein bisschen Angst das jetzt einfach weg zu lassen. Habt ihr da Erfahrungen mit dem aprupten Absetzen? Oder worauf ich achten muss?
Sie meinte, wenn ich wirklich Angst hätte könnte ich einfach zusätzlich das halbe Concor nehmen (ohne Proccoralan weglassen), wenn mein Puls damit nicht unter 50 geht. Aber ehrlich gesagt glaub ich nicht dass mein Puls da mitmacht. Und sie wird es nicht grundlos "anordnen". Aber wohl fühle ich mich trotzdem nicht dabei. :wacko:

Was meint ihr dazu oder habt ihr sogar Erfahrungen damit?

Liebe Grüße
Ein lebensfroher Knopf :D :thumbsup:

Wolle

Moderator

Beiträge: 579

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 9. März 2014, 18:11

Moin,

Sag' Deiner Ärztin, dass Du Angst hast und frag' die Ärztin doch mal, ob Du das Proccoralan auch langsam ausschleichen kannst.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

SandraE

ist interessiert

Beiträge: 6

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 21. September 2016, 11:14

Hallo,
ich würde den Beitrag gerne nochmal aufleben lassen.
Seit einer Woche muss ich auch 2x 0,5 Procoralan am Tag nehmen, da mein Puls zu hoch war.
Das Medikament hilft wunderbar und schnell, den Puls zu senken. Aber: Bisher hatte ich mein ganzes Leben lang einen niedrigen Blutdruck. Jetzt geht mein Blutdruck auf einmal hoch, zum Teil bis auf 130/100. Ist das ein normales Nebenprodukt des Medikaments? Der Blutdruck schwankt spwohl nach und bei Belastung als auch während des Stillsitzens.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Nun habe ich das Eine Problem im Griff, dafür aber ein Neues.
Liebe Grüße
Sandra

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 356

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 22. September 2016, 03:37

Hallo Sandra,

nimmst du 0,5 oder eher 5mg? Wüsste garnicht, dass es das so niedrig dosiert gibt. Selbst nehme ich 2x täglich 5mg seit gut 8 Jahren. Mein "Lieblingsmedikament". Vergisst man es mal, merke ich es aber sehr schnell, da der Puls hoch geht und das Herz etwas unruhig wird. Die blöde Abhängigkeit ... :rolleyes:

Man sagte mir, dass Ivabradin nicht auf den Blutdruck schlägt, wenn überhaupt eher senkt. Das wundert mich etwas. Merkst du das tatsächlich erst seit der Einnahme? Höre ich so zum ersten mal. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
Bis sich dein Körper an diesen Wirkstoff gewöhnt hat, vergehen schon einige Wochen und dann sollten anfängliche Nebenwirkungen auch abgeklungen sein.
Wann hast du denn deinen nächsten Arzttermin Sandra? Würde das beobachten und mit deinem Doc drüber sprechen. Eventuell verträgst du das Medikament ja nicht. Wenn es nicht besser wird, gehe lieber noch einmalzum Arzt oder rufe mal an und schildere das.

Wie geht es dir sonst so? :)

Liebe Grüße
Alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

SandraE

ist interessiert

Beiträge: 6

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 28. September 2016, 07:28

Hallo Alex,

vielen Dank für Deine Antwort und entschuldige, dass ich hier so viel hinterfrage und nerve. Mir fällt es im Moment sehr schwer, den Ärzten zu vertrauen und ich stelle alles in Frage.

Ich war nun wieder ein paar Tage im Krankenhaus (KWK und Duisburg-Fahrn) und habe ein neues MRT bekommen. Es handelt sich doch nicht um ein Blutgerinnsel in der Herzspitze sondern um ein Narbengewebe. Nun denken die Ärzte, dass ich anstatt einer Myokarditis evtl. einen Herzinfarkt hatte, weil meine Herzenzyme nie erhöht waren. Beim letzten MRT allerdings sagten die Ärzte, dass die Entzündungswerte nicht immer erhöht sein müssen. Langsam weiss ich gar nichts mehr ;( . Den Blutverdünner soll ich trotzdem auch weiter nehmen, obwohl kein Blutgerinnsel zu sehen ist, sondern eine Narbe. Keiner will nun sagen, dass ich das wieder absetzen soll.


Aber nun mal zum Procoralan, ich nehme 5 mg Tabletten, eine halbe morgens und eine halbe abends. Sorry, mit dem 0,5 hatte ich das natürlich doof geschrieben :D .
Der Blutdruck hat sich langsam wieder eingependelt. Es war wohl wirklich zu Beginn der Einnahme des Medikaments und das passiert angeblich schon mal, so sagt es der Kardiologe.


Ganz liebe Grüße
Sandra