Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Andora

kann nicht mehr ohne Board

  • »Andora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Wohnort: in der Nähe von Rostock

Beruf: Erzieherin

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 12:18

staendiges raeuspern......kennt ihr das auch?

Hallo,

seit einiger Zeit nervt mich ein, immer haeufiger werdendes, raeuspern. Ich hab mal ne Weile auf die Uhr geschaut dabei, also momentan im Schnitt alle 2 min . Ich atme dann tief ein, dabei gurgelt, blubbert, es so komisch in der Lunge. Beim Ausatmen dann so ein kurzes aufhusten. Manchmal mit Schleimabsonderung.
Kennt ihr das auch? Sind das eventuell Nebenwirkungen von irgendwelchen Medis? Oder nur ne dumme Angewohnheit?
Erkaeltet bin ich nicht. War ich auch nicht in der letzten Zeit. Ok, mal nen kleinen Schnupfen, aber das wars dann auch. Keine Bronchitis oder so. Das Aufhusten schmerzt nicht auf der Lunge. Es nervt ganz einfach nur :(

ich schreib mal meine aktuellen Medis auf:

Metohexal 190 mg - 2 mal taeglich
Eprosartan 600 mg - 0,5 taeglich
Spironolacton 50 mg - 0,5 taeglich
Torasemid 10 mg - 1 taeglich
Falithrom 3 mg - nach Bedarf
Digitoxin - morgens 1 ganze, abends eine halbe
Metformin 500 mg - 2 mal taeglich


ich wuensche euch allen noch eine schoene Vorweihnachtszeit glocken

liebe Gruesse Andora

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 273

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 17:51

Hi Andora,
dieses Räuspern bis Hüsteln inkl. Blubbern in den Bronchien hatte ich bis August auch.Is klar, dass meine "Gönner" das auf meine Wenn-auch-weniger-aber doch-immer-noch-Qualmerei geschoben haben. An manchen Tagen hatte ich echt Angst, dass was an der Lunge sei - hing auch immer bisschen mit dem Wetter zusammen.
Nach dem Wechsel des BB (bis dahin nahm ich auch Metohexal, sogar noch deutlich geringer dosiert als du) hat das Ganze urplötzlich aufgehört.
Seit August nehme ich Nevibolol, laut meinem Kardio ein "BB der 3. Generation, sehr gut verträglich ist, u.a. auch was das Gewicht angeht und die Atemwegsobstrukionen". Kann ich inzwischen bestätigen.

Natürlich solltest du ggf. auch mal die Lunge abhören lassen, man weiß ja nie. Aber der Zusammenhang mit BB ist hinlänglich bekannt. Und das Metoprolol leider so billig, sorry, ich meine preiswert, dass es "das Mittel der Wahl" ist. Beim Nevibolol muss man mehr dazuzahlen, aber das ist es mir wert.

Schönen Abend dir noch! Und natürlich auch eine schöne vorweihnachtlich stimmungsvolle Zeit. Wie geht's deiner Tochter eigentlich??

Lieben Gruß
Kris
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

Andora

kann nicht mehr ohne Board

  • »Andora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Wohnort: in der Nähe von Rostock

Beruf: Erzieherin

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 20:44

Hallo Kris,

danke fuer deine Antwort. Am 18. Januar habe ich Termin beim Kardio. Da werde ich das Problem mal ansprechen. Ich haette auch nix dagegen ein wenig mehr zu zuzahlen, wenn dadurch das Gehuestel weggehen wuerde.

Meine Tochter war zur MRT. Naechsten Montag Auswertung. Fast 2 Wochen dauert es bis der Befund bei der Neurologin vorliegt!
Die Medis beginnen zu wirken, aber eben auch mit all den Nebenwirkungen.


lieben Gruss
Andora

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 273

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 11:57

Tja, das müsste ich mal meinen Chefs erzählen - bei uns gehen die Befunde (vor allem von den Großgeräten MRT und CT) noch am Untersuchungstag raus und sind entweder gleich per Fax oder am nächsten Tag per Post beim Überweiser. Allerdings haben wir ja auch wahnsinnig gute und fleißige Schreibkräfte .... ^^ ^^

Ich drück die Däumchen, dass es deiner Tochter bald besser geht ! Die Nebenwirkungen sind scheußlich ... bin voll des Mitleids! ;(

Lieben Gruß
Kris
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

Christin

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 208

Wohnort: Schalksmühle, NRW

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 22:02

Hallo Andora...

Auch ich hatte dieses schon mal... damals nahm ich einen ACE-Hemmer (Enalapril). Der wurde dann gegen ein anderes Medikament ausgetauscht und schon war das Problem wieder weg. Also ich kenne deine Medis jetzt nicht im einzelnen... aber das könnte unter Umständen sonst auch noch sein.
Falls eines deiner Medis ein ACE- Hemmer wäre.

LG, Christin
Das Leben ist nicht zu Ende, nur weil ein Traum nicht in Erfüllung geht.
Es hat nur einen Weg versperrt, damit man einen anderen sucht.


chin. Sprichwort

Carmen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 245

Wohnort: Allgäu

Beruf: Frührentnerin

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. Dezember 2011, 09:22

Guten Morgen Andora -

Christin hat Recht - diese Nebenwirkung "Reizhusten", was ja auch "nur" Räuspern sein kann, ist die häufigste Nebenwirkung von ACE-Hemmern.
Das fiel mir erst jetzt wieder ein, nachdem Christin dies geäußert hat. Ich blieb damals zwar davon verschont, aber mein Schwiegertiger hat damit auch Probleme.
Aber wenn Du keinen ACE-Hemmer im Programm hast, weiß ich leider auch keinen Rat mehr, außer beim Doc mal nachzufragen, ob ein von Dir eingenommenes Medikament dies auslösen kann. Ich finde nämlich, daß man manchmal gewisse Dinge aus Beipackzetteln nicht herauslesen kann.
Ich habe auch so ein Medikament - und ich kann nur froh sein, daß ich so einen cleveren und netten Arzt habe, der so auf mich aufpasst. Diese Nebenwirkung (Long-QT-Syndrom) konnte ich bisher in Bezug auf dieses Medikament nirgendwo herauslesen, aber meinem Arzt ist die Verlängerung der QT-Zeit natürlich aufgefallen, hat mich dann zum Neurologen wieder geschickt, von dem ich "dieses" Medikament habe und jetzt bin ich mal gespannt. Meinem Herzen fehlt überhaupt nichts, aber das Medikament löst oftmals halt die Rhythmusstörungen(Torsades des Points) aus, die ich ja mit meinem neuen Herz auch gar nicht brauchen kann, weil mein Defi ja auch schon ein 3 Jahre in der Gruft liegt.
Eine Umstellung der Medikation kann bei Dir tatsächlich u.U. eine Besserung Deiner Probleme bewirken. Red' mit Deinem Doc.
Jedenfalls drück' ich Dir die Daumen, daß er die Ursache findet.

Liebe Grüße von Carmen

Locke

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 118

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Dezember 2011, 18:44

Hallöle mal,

ich kenn das Räuspern auch ... habe im April im Krankenhaus das Rauchen ( von 60 tägl. auf Null ) aufgehört.
Ich vermute einfach meine 30 jährige Kettenraucherei ist schuld daran.
Husten und Räuspern begleitet mich seit Jahren

An Medis nehme ich :

Verapamil 240
HTC 25
Simvastatin
und einen Blutverdünner ....

Andora

kann nicht mehr ohne Board

  • »Andora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Wohnort: in der Nähe von Rostock

Beruf: Erzieherin

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Dezember 2011, 14:43

... habe im April im Krankenhaus das Rauchen ( von 60 tägl. auf Null ) aufgehört.



:thumbsup: :thumbsup: Glueckwunsch Locke ! Ich drueck dir die Daumen das du das durchaelst. Zumindestens fuer ganz ganz lange.



liebe Gruesse
Andora

Locke

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 118

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Dezember 2011, 17:19

@ Andora

mir gings da echt dreckig und nochmal so doof bin ich nicht.
Meine Frau raucht, meine Arbeitskollegen wie die Schlote und es juckt mich kein bischen .....

agloco

Administrator

Beiträge: 1 356

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 04:21

Das Räusperproblem habe ich auch bis Heute. Meine Hausärztin wusste darauf jedoch keine Antwort, sie sagte nur, ich solle aufhören mit dem räuspern, da mein Hals extrem trocken und gerötet davon ist, wodurch Viren leichtes Spiel haben. Vieleicht kann mand daurch meine ständigen Entzündungen im Hals erklären.
Wie ihr schon sagt wird es wohl am ACE hemmer liegen zumidnest liegt das ja nahe. Aber wie ich gelesen habe, hatte Kris dieses Problem durch einen Bb-Wechsel behoben. Ich nehme ja auch Metohexal :wacko:

Na dann Andora, gebe uns Bescheid, wenn man dem Bösewicht auf die Spur gekommen ist :)
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Ähnliche Themen