Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Stevendcm

Mitglied

  • »Stevendcm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: Harz

Beruf: Außendienstler

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Januar 2021, 13:56

Impfen oder nicht impfen ist das hier die Frage ?

Hallo zusammen, wollte mal fragen wie eure Meinung zur Corona-Impfung ist?

Stehe nun vor der Frage, ob ich mich impfen lassen soll oder nicht. Ich persönlich stehe der Impfung offen gegenüber.
Hat jemand von euch gehört, ob bei einer DCM oder anderer Herzschwäche Wechselwirkungen bekannt sind?
Ist vielleicht schon jemand geimpft?

Freue mich auf eure Meinungen.



Liebe Grüße
Steven
https://www.escardio.org/static-file/Esc…4-German-BD.pdf

Wolle

Moderator

Beiträge: 783

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Januar 2021, 18:09

Ich werde mich impfen lassen, sobald es für mich möglich ist. Allerdings erst nach Absprache mit meinen Kardiologen, welcher Impfstoff für mich der geeignetste ist.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Snowflake

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 120

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Februar 2021, 13:13

Ich lasse mich auch auf jeden Fall impfen, hoffe nur, dass ich nicht den von Astrazenica bekomme...

Viele Grüße
Liebe Grüße Tatjana


52 Jahre DCM :rolleyes: Patient
0Ktober 18 EF 20%
Februar 19 EF 40%
April 19 EF 40%
Juli 19 46%
Oktober 45%
August 20, 45 %
Mai 21 50%
Ursache unbekannt, am ehesten verschleppte Herzmuskelentzündung

Wolle

Moderator

Beiträge: 783

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Februar 2021, 18:14

hoffe nur, dass ich nicht den von Astrazenica bekomme...
Und warum nicht den?
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

PIVI

Mitglied

Beiträge: 93

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Februar 2021, 19:13

Hi,


ich werde zur Impfung gehen - allerdings möchte ich auch nicht den Impfstoff von Astra-Zeneca.
Impfschutz liegt nur bei 70 %, meiner Meinung nach sollte bei schweren chron. Organerkrankungen der Schutz über 90 % betragen.
Mal sehen, wie es aussieht wenn ich dran bin ... ?(

Bleibt gesund

LG
Petra

Wolle

Moderator

Beiträge: 783

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Februar 2021, 21:55

ich werde zur Impfung gehen - allerdings möchte ich auch nicht den Impfstoff von Astra-Zeneca.
Impfschutz liegt nur bei 70 %, meiner Meinung nach sollte bei schweren chron. Organerkrankungen der Schutz über 90 % betragen.
Das scheint sehr stark von der Form der Verabreichung abzuhängen:

Zitat


Geringere Wirksamkeit



Im Rahmen einer Zwischenauswertung des Vakzins von
AstraZeneca wurden die Daten von 11.636 Impfteilnehmern aus
Großbritannien und Brasilien analysiert. Im Gegensatz zu den Studien zu
den BioNTech/Pfizer- und Moderna-Impfstoffen bekam die jeweilige
Kontrollgruppe kein Placebo, sondern eine Impfung gegen Meningitis.


In den vorliegenden Studien wurden die Impfdosen zudem in
unterschiedlichen Abständen verabreicht, das Protokoll für die Studie
wurde mehrmals abgeändert.


  • Studienteilnehmer, die zwei Standarddosen verabreicht bekamen, hatten eine Schutzwirkung von 62,1 Prozent.
  • Probanden, die zunächst eine niedrigere Dosis, und später die Standarddosis bekamen, kamen auf eine Schutzrate von 90 Prozent.
  • Erst in Kombination erreicht die Schutzrate im Mittel 70 Prozent.
[list]
[/list]
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Wolle

Moderator

Beiträge: 783

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. April 2021, 09:47

So, ich habe gestern meine Erstimpfung mit BioNTech vom Hausarzt erhalten. Keine Probleme, nur die Einstichstelle tut noch ein bisschen weh.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Peter

Mitglied

Beiträge: 70

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. April 2021, 11:59

So, ich habe gestern meine Erstimpfung mit BioNTech vom Hausarzt erhalten. Keine Probleme, nur die Einstichstelle tut noch ein bisschen weh.

Grundsätzlich stehe ich dem Impfen auch positiv gegenüber. Es gibt keine Alternative zurück zu einem normalen Leben. Zumal man wohl davon ausgehen muss, dass wir in den nächsten 10 Jahre immer wieder aufgefrischt werden müssen. Dann gibt es noch einen Schuss Grippe dazu und die Corona Impfung ist die neue Grippeschutzimpfung.
Ich habe mich im Oktober 2020 nach ca. 50 Jahren wieder gegen Grippe impfen lassen. Das letzte Mal bin ich als Kind gegen die Hongkong Grippe "zwangsgeimpft" worden. Meine Eltern wollten das so. Nach ein paar Tagen habe ich Herzrhythmusstörungen übelster Art bekommen. Erst am 5. Tag hat es nachgelassen. Nach meiner 2. Ablation in 02/2016 hatte ich keine Beschwerden mehr.
Da es immer wieder auftrat, und ich festgestellt habe, dass mein Blutdruck sehr hoch war, war ich beim Kardiologen. Blutdruck kann noch nicht sehr lange hoch sein und Herz ist wie früher struktuell gesund. Nachdem ich nun einen Blurdrucksenker nehme, bin ich über 4 Monate wieder beschwerdefrei.
Du schreibst dass Du Biontech bekommen hast. War das Zufall oder gab es dafür einen Grund. Ich war Ing. und kein Mediziner, aber wenn es ein technisches Probklem gab, dann wurde das untersucht auch wenn es sehr kompliziert sein kann. Ich habe früher Sicherheitstechnik für die Bahn entwickelt. Da brauchte ich niemanden mit Statistiken kommen.

Nun sehe ich dass wohl nichts passiert. Bei J+J scheint es ähnliche Problem zu geben. Hat es also etwas mit der verwendeten Technologie zu tun. Waren meine Probleme vielleicht auch ein Grund dieser Technik?

Wolle

Moderator

Beiträge: 783

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. April 2021, 12:41

Du schreibst dass Du Biontech bekommen hast.
War in einer Arztpraxis. die wurden zu dem Zeitpunkt nur mit Biontech versorgt.
Nun sehe ich dass wohl nichts passiert. Bei J+J scheint es ähnliche Problem zu geben. Hat es also etwas mit der verwendeten Technologie zu tun. Waren meine Probleme vielleicht auch ein Grund dieser Technik?
Ich denke, dass du da etwas verwechselst. Biontech und Moderna sind mRNA-Impfstoffe, Astra-Zeneca und J&J sind Vektor-Impfstoffe.
Du meinst wahrscheinlich Astra-Zeneca.

Ich habe so schnell nichts über den damaligen Impfstoff herausfinden können, aber m.W. werden die Corona-impfstoffe alle nach Verfahren hergestellt, die damals noch nicht möglich waren.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

PIVI

Mitglied

Beiträge: 93

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. April 2021, 12:51

Hallo,

am Mittwoch habe ich die 1. Impfung mit BioNtech bekommen .)))
Ich habe bis jetzt keine Nebenwirkungen und hoffe, dass es nach dem 2. Piks in 4 Wochen auch wieder so ist.

BioNtech gabs übrigens weil die Praxis nur damit beliefert wurde..... also reiner Zufall.

Bleibt gesund
LG
Pivi

Ähnliche Themen