Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Martin96

User für alles

  • »Martin96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Januar 2020, 22:00

Mehrfache Herzmuskelentzündung

Hallo,
Hätte ja bereits schonmal einen Thread erstellt, in dem ich kurz über mein Problem gesprochen habe.
Hatte Anfang Juli eine Herzmuskelentzündung mit erhöhtem CK Wert (210), Extrasystolen, starken Brustschmerzen und Abgeschlagenheit. Als es mir dann Mitte September besser ging, hat mein Arzt wieder das OK für leichten Sport gegeben ( CK wieder bei 150). Mir ging es in dieser Zeit wirklich gut, zwar nicht wie vor der Erkrankung, aber so, dass ich normal am Fußballtraining teilnehmen könnte. Zwischendurch gab es aber immer auch Phasen, in denen ich wieder leichten Druck auf der Brust bekam, sowie etwas mehr Extrasystolen, vor allem bei Infekten, aber das.legte sich nach spätestens einer Woche wieder.
Mitte Dezember war dies aber anders. Ich war seit Anfang Dezember erkältet, also etwa zwei Wochen. schon während der Erkältung merkte ich, dass mein Herz ab und zu schneller und kräftiger schlägt, aber habe mir nicht viel dabei gedacht. Also bin ich dann wieder Joggen gegangen, mit noch leichter Schlappheit. Ein paar Tage später ging es dann Schlag auf Schlag: nächtliches Herzrasen, Kurzatmigkeit, wieder stechen in der Brust und Totale Leistungsschwäche. Direkt zum Arzt, CK wieder bei 205, 500 Extrasystolen im Langzeit EKG, Diagnose wieder akute Herzmuskelentzündung. Nach einer Woche, die ich nur im Bett verbracht habe war die Kurzatmigkeit und starke Schlappheit verschwunden. Bis heute sind Brustschmerzen geblieben, die zwar nur sehr kurz und Phasenweise auftreten, aber dann sehr schmerzhaft sind, dazu fühle ich mich noch oft müde und erschöpft und habe unangenehmes Herzklopfen, vor allem beim aufwachen. Habe das Gefühl es geht nur seeehr langsam voran und es ist ein auf und ab. Muss man bei meinem Verlauf schon an etwas chronisches denken? Bin noch sehr jung und habe keine Vorerkrankungen.

Hoffe auf hilfreiche Antworten
Lg

Martin96

User für alles

  • »Martin96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Januar 2020, 17:48

Hallo, merke gerade dass hier einige ziemlich Ahnung von Herzerkrankungen haben. Wäre echt super wenn sich jemand meldet

Wolle

Moderator

Beiträge: 796

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Januar 2020, 19:55

Mitte Dezember war dies aber anders. Ich war seit Anfang Dezember erkältet, also etwa zwei Wochen. schon während der Erkältung merkte ich, dass mein Herz ab und zu schneller und kräftiger schlägt, aber habe mir nicht viel dabei gedacht. Also bin ich dann wieder Joggen gegangen, mit noch leichter Schlappheit.
Das war gefährlich. Einen Virusinfekt sollte man unbedingt auskurieren, bevor man wieder trainiert, sonst hat man Herz und Kreislauf ganz schnell überlastet. Ist die klassische Todesursache von jungen, übermotivierten Fußballspielern.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Martin96

User für alles

  • »Martin96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:04

Ja, ich weiß dass das Dumm war. Als ich aufgrund der zweiten Herzmuskelentzündung beim Arzt war, sagte dieser, man müsse kontrollieren, ob es sich um eine chronische herzmuskelentzündung handelt. Er stellte dann aber aufgrund der hohen Blutwerte wieder die Diagnose akute Herzmuskelentzündung. Ich kenn mich nicht aus, aber können meine Symptome noch zu der akuten Form passen? Mein Arzt hat mir lediglich gesagt, dass bei mir immer die Gefahr besteht, dass sich bei zu früher Belastung wieder ein Infekt aufs Herz legt.

Wolle

Moderator

Beiträge: 796

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:36

Ich kenn mich nicht aus, aber können meine Symptome noch zu der akuten Form passen?
Das fragst du am Besten einen versierten Kardiologen. Kennst du einen?
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Wintermute

Mitglied

Beiträge: 88

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. Februar 2020, 17:31

Hallo Martin,

wurde auch Troponin überprüft? Ekg ist normal? Utraschall wäre sicher sinnvoll, warst du beim Kardiologen?

Liebe Grüße und eine gute Besserung

Martin96

User für alles

  • »Martin96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Februar 2020, 13:31

Troponin war normal, HRS nur im Langzeit-Ekg zu sehen. Habe Dienstag einen Termin beim Kardiologen.

Martin96

User für alles

  • »Martin96« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. Februar 2020, 17:58

So, Termin beim Kardiologen ist durch. Herzultraschall unauffällig, EKG unauffällig, Blutbild unauffällig, nur mein Myoglobin Wert ist minimal erhöht (85). Ich soll nun langsam wieder mit dem Sport beginnen

Glückspilz245

unregistriert

9

Freitag, 28. Februar 2020, 17:21

Langjährige Herzbeschwerden

Hallo zusammen, ich fallen mal direkt mit der Tür ins Haus:D
2013/14 hatte ich eine Herzmuskelentzündung mit gerade mal 18 Jahren. Diese war weit fortgeschritten, da kein Arzt in meinem Alter damit gerechnet hat. Von ersten Beschwerden bis zur Diagnose vergang mehr als ein Jahr. Mit Entzündungshemmern und Betablocker wurde es aber schnell besser. Leider habe ich seit dem immer und immer wieder Herzbeschwerden. Es sammelt sich regelmäßig Flüssigkeit im Herzbeutel und keiner hat eine Erklärung. Dadurch war ich nun schon 4x im MRT. Mein letzter Befund sagt EF 64%, also sehr gut. Ich weiss nicht, welche Werte sonst noch wichtig sind. Das einzig auffällige ist, ein Verdacht auf eine postentzündliche Dilatation DD im Rahmen einer primären DCM. Die Ärzte sagen, dass ich damit normal leben und Sport machen kann. Darauf vertraue ich auch und habe keine richtigen Ängste. Allerdings belasten diese ständigen Beschwerden mein junges Leben extrem. Ich habe ständig Herzstolpern, also richtige Aussetzer, nach Sport lange einen schnellen Puls, manchmal wie Stromschläge in der Brust und fühle mich einfach nicht 100% gesund. Atembeschwerden oder Luftmot habe ich nicht. Ich habe an Untersuchungen alles durch glaube ich und weiss auch, dass ich nicht direkt daran sterbe, aber als ich hier im Forum etwas "gestöbert" habe, fiel mir auf, dass ihr so gute Ratschläge habt und eigene Erfahrungen. Vielleicht hat jemand auch einen Tip für mich. Ich wäre sehr dankbar. Viele Grüsse und ein schönes Wochenende. :)

Stevendcm

Mitglied

Beiträge: 65

Wohnort: Harz

Beruf: Außendienstler

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. März 2020, 17:44

Hallo an alle ,
habe schon sehr lange Extrasystolen im Verlauf der DCM aber auch schon vorher.
Meistens geben Hausärzte Betablocker ohne weitere Untersuchungen aber wie Wolle schon erwähnte würde ich immer einen Kardiologen/in aufsuchen.
Bei mit ist es so das ich die Extraschläge nicht mehr wahrnehme habe mich wohl dran gewöhnt unter Belastung klingen diese bei mir ab.

Also von Ärzten abklären lassen bei längeren Aussetzern sollte man vielleicht vorsichtig sein mit Sport und es erstmal langsam angehen.Internet zu Wasseransammlungen im Herzbeutel:
Ein Perikarderguss ist eine Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel. Eine geringe Menge von Flüssigkeit von circa 2 bis 10 ml im Herzbeutel
ist normal und nicht krankhaft. Wird diese geringe Menge überschritten,
spricht man von einem Perikarderguss. Es gibt akute und chronische
Perikardergüsse.

Allerdings würdest Du das merken das kann ich Dir sagen, hatte schonmal einen nach einer Katheteruntersuchung.

Also lasst beide mal was hören wenn es was neues gibt und versucht euch bis dahin nicht verrückt zu machen.

Lg Steven