Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. November 2019, 00:13

Herzrasen wegen Stress?

Hey,
Nach langem meld ich mich mal wieder. Und zwar wollte ich euch mal fragen, ob ihr das auch kennt, bzw was ihr dazu sagt.
Seit kurzem studiere ich endlich, bin auch ausgezogen deshalb und musste mich dementsprechend erst mal an alles gewöhnen. Mein Studium ist sehr zeitaufwendig und stressig, weshalb ich mich auch nicht mehr so viel bewege wie davor... Nur so als Info, falls das damit zusammenhängt oder so.
Leider hab ich seit mehreren Monaten wieder vermehrtes Herzrasen (dieses komische, drückende Rumpeln, das bis in den Hals schlägt, wo man schlecht Luft und einen Druck auf der Brust bekommt). Heute hatte ich es den ganzen Abend über (also wirklich ohne Unterbrechung mehrere Stunden lang, sehr unangenehm), was mir dann doch ein bisschen komisch vorkam. Kann es sein, dass so was stressbedingt ist? Ich hab auch seit Wochen wieder ständig Kopfweh und Kieferschmerzen, was bei mir immer vom Stress kommt.
Im Dezember hab ich wieder einen Kontrolltermin (1 Jahr nach Ablation) und bin gespannt, was da raus kommt, nachdem mein Arzt im Mai nach meiner letzten Ohnmacht meinte, es seien wieder viel mehr VES und es könnte sein, dass die Stellen von der Ablation wieder Probleme machen. Ich kann es gar nicht einschätzen, aber es ist sehr anstrengend und Kraft raubend...
Könnt ihr mir helfen?
LG Avanel

Wolle

Moderator

Beiträge: 664

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. November 2019, 07:38

Moin,

ich denke, dass der Stress da mit Sicherheit eine große Rolle spielt. Du solltest dringend für Ausgleich sorgen. Treibe Sport, fahre viel Fahrrad und mache Pausen. Mache Dinge, die die viel Freude machen.

Was studierst du denn?
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. November 2019, 13:25

Ich studiere Zahnmedizin :) ist halt recht zeitaufwendig und anstrengend, aber ich will das trotzdem schaffen.
Das mit genügend Pausen und Sport ist leider sehr schwer damit zu vereinbaren. Ich versuche es, aber wenn man den ganzen Tag Uni hat und am Wochenende viel lernen muss, geht das leider nicht. Da kommt man abends heim und ist sowieso schon platt, da mach ich nicht noch Sport, auch wenn ich weiß, dass das wichtig ist...
LG Avanel

Wolle

Moderator

Beiträge: 664

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. November 2019, 14:12

Kannst du denn wenigstens mit dem Fahrrad zur Uni fahren? Das bringt auch viel. Habe ich als Student auch gemacht. Ich habe Chemie studiert, war also den ganzen Tag im Labor. Es gab manche Tage, an denen ich auf 180 aus dem Labor gekommen bin. Nach einer halben Stunde auf dem Fahrrad (knappe 10 km) ging es mir wieder gut.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. November 2019, 19:05

Ich laufe immer zur Uni, weil ich eh nicht weit habe. Radeln würde ich gar nicht wollen, weil es zur Uni nur bergauf geht, das ist zum laufen schon anstrengend in der Früh... :S