Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

11

Samstag, 8. Dezember 2018, 16:26

So, bin wieder zuhause :)


Bei mir hats 3 Stunden gedauert, ich war die ganze Zeit über wach, aber schön abgefüllt mit Opium.
2 Stellen wurden verödet, insgesamt 4 mal, was schon extrem schmerzhaft, aber noch auszuhalten war. War interessant, da zuzuschauen :D
Dank meiner vielen VES (40%) konnten die Punkte recht schnell gefunden werden.
Beruhigungsmittel hab ich auch nicht gebraucht, weil ich ziemlich entspannt war.
Was sehr schmerzhaft war, war die örtliche Betäubung und das veröden.
Der Druckverband war 6 Stunden drauf, ich hab schön brav ruhig gehalten, aber als er abkam, hat es total nachgeblutet und es musste noch mal einer drauf für ein paar Stunden. Danach hats dann aber aufgehört.
Bei den Kontrollen sah alles gut aus. Die VES sind von über 40% auf 2,5% zurückgegangen, was mich total glücklich macht. Hoffentlich bleibt es so.
Nächstes Langzeit-EKG ist in 3 Monaten. Bis dahin muss ich auch noch Blutverdünner nehmen.
Zurzeit hab ich noch phasenweise Schmerzen im Herz (Ziehen, Brennen, Enge, Zwicken...) und in der Leiste nen schönen großen Bluterguss, der noch wehtut. Alles ist noch etwas anstrengend, ansonsten aber alles gut.
Mit Arbeiten werde ich noch eine Woche warten, da ich da ständig laufe, sitze, lange stehe...die Ärzte meinten, ich solle besser noch warten zur Sicherheit.

Insgesamt bin ich sehr glücklich, dass alles soweit gut geklappt hat und ich es hinter mir habe. Mal schauen, wie es weitergeht (auch mit meiner Herzklappe und der Insuffizienz).

Danke noch mal an alle hier, die mich davor ziemlich beruhigt haben :)

LG, Avanel

Herzlos

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 262

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Samstag, 8. Dezember 2018, 20:56

Schön, das alles relativ reibungslos vonstatten ging.
Hätte es dir geholfen, wenn wir von leichtem ziehen über brennen bis hin zu schon heftigeren Schmerzen beim Veröden gesprochen hätten? Eher nicht, oder?
Interessant war die Aussage des Rhythmomologen: " Das Herz hat keine Schmerzrezeptoren, Sie werden nichts merken."
War etwas gelogen oder mein Herz ist anders zusammengebaut.
Aber auch das ist überlebbar.
Beim 2. Mal ist die Vorfreude dann eben etwas getrübt...
Hoffentlich hast du nach dieser einen Ablation Ruhe und der Rhythmus benimmt sich.

Gute Besserung noch und Aktivitäten noch nicht übertreiben!

Gruß vom Herzlos
Die große Stärke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.
Jean Cocteau

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 9. Dezember 2018, 10:58

Hätte es dir geholfen, wenn wir von leichtem ziehen über brennen bis hin zu schon heftigeren Schmerzen beim Veröden gesprochen hätten? Eher nicht, oder?
Ehm nein, dann hätte ich mir auf jeden Fall was zum Schlafen geben lassen.
War etwas gelogen oder mein Herz ist anders zusammengebaut.
Ja meins in dem Fall auch. Es hat schon sehr wehgetan...Ehrlich gesagt, weiß ich selber nicht mehr, wieso ich nicht einfach gesagt habe, dass sie mir was zum schlafen geben sollen ?( Vielleicht lag das am Opium :D
Hoffentlich hast du nach dieser einen Ablation Ruhe und der Rhythmus benimmt sich.
Ja das hoffe ich auch. Einfach mal abwarten...
Gute Besserung noch und Aktivitäten noch nicht übertreiben!
Danke! Und ja mach ich.

LG, Avanel

Peter

Mitglied

Beiträge: 63

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 9. Dezember 2018, 16:07

Na bitte, ging doch :)

Was mich wundert ist, dass Du wach warst. Also ich könnte nicht stundenlang so liegen.
Der Bluterguss sah bei mir auch so aus, als hätte mir jemand Farbe draufgepinselt

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Dezember 2018, 17:49

Was mich wundert ist, dass Du wach warst. Also ich könnte nicht stundenlang so liegen.
Der Arzt meinte, wenn ich schlafe, werden die VES weniger und es würde dann länger dauern, die Punkte zu finden, wo sie herkommen. Deswegen wollte er, dass ich zumindest am Anfang wach bleibe. Danach hätte ich dann schlafen dürfen (oder auch so jederzeit, wenn es mir zu viel geworden wäre), aber ich wollte probieren, ob es ohne geht. Wenn ich das aber nochmal machen lassen müsste, würde ich zum veröden schlafen wollen. Das mit dem so lange ruhig zu liegen, war für mich zum Glück kein Problem, ich war eh ziemlich benebelt :D

Wolle

Moderator

Beiträge: 690

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 9. Dezember 2018, 19:06

Der Bluterguss sah bei mir auch so aus, als hätte mir jemand Farbe draufgepinselt
Ob man ein Hämatom bekommt oder nicht, liegt meinen Erfahrungen nach am Arzt. Als ich noch im UKE behandelt wurde, hatte ich nach jedem Katheter auch große Hämatome. In Kiel machen die irgendetwas besser, da hatte ich nie Blutergüsse. In Kiel können die das einfach.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Peter

Mitglied

Beiträge: 63

  • Nachricht senden

17

Freitag, 14. Dezember 2018, 22:02

Bei mir waren es zweimal unterschiedliche Ärzte. Beide Male riesengroße Flecken. Bei mir ist aber auch ein kleiner Schnitt gemacht worden, der am Ende mit 2 Stichen genäht wurde.
Beim 2. Mal hat es 5 Stunden gedauert. Als ich wach wurde war der 1. Gedanke das linke Bein zu bewegen. Ich hätte solange nicht wach liegen können. Sobald der Katheder im Herzen war, gingen bei mir die Lichter aus.

Wie geht's denn jetzt, alles okay?

Avanel

User für alles

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. Dezember 2018, 11:56

Der Fleck ist immer noch genauso groß (wie meine Hand), aber er verfärbt sich täglich. Er wandert auch ein bisschen, sodass ich die letzten 4 Tage beim Laufen ziemlich Probleme hatte, weil es immer gespannt hat. Heute ist es ein bisschen besser.
Am Herz ist eigentlich alles gut soweit. Ab und zu merke ich noch VES, aber insgesamt fühlt es sich viel ruhiger an (manchmal etwas gruselig). Wenn ich aber in der Kälte draußen bin oder mich etwas mehr anstrenge, tut es noch sehr weh (krampfartiges Stechen). Ich hoffe, einfach mal, dass das mit der Zeit besser wird.

Peter

Mitglied

Beiträge: 63

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. Dezember 2018, 09:50

Ich glaube das ist normal. Ich hatte noch nach einem halben Jahr immer wieder einmal einen Herzschlag, der da nicht hingehört hat.
Möglicherweise haben das alle Menschen, nur wenn man so etwas gehabt hat, dann hat man auch gelernt die Flöhe husten zu hören.

Wolle

Moderator

Beiträge: 690

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. Dezember 2018, 11:43

Ich glaube das ist normal. Ich hatte noch nach einem halben Jahr immer wieder einmal einen Herzschlag, der da nicht hingehört hat.
Möglicherweise haben das alle Menschen, nur wenn man so etwas gehabt hat, dann hat man auch gelernt die Flöhe husten zu hören.
Genau so ist es. Jeder ha gelegentlich eine Extrasystole oder eine sonstige Unregelmäßigkeit im Herzschlag. Das ist normal und gehört so.
Übrigens soll ein zu gleichmäßiger Herzschlag der Vorbote von Herzstillstand sein...
Ich stelle mir das dann wie so eine Art Resonanzkatastrophe vor.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.