Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 353

Wohnort: Im Exil nahe Polens

Beruf: selbstständig

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Dezember 2016, 04:40

Gutachten Arbeitsagentur-wer hat Erfahrung?

Grüße euch,

wer hat denn bereits Erfahrungen mit Gutachten der Agentur für Arbeit gemacht?

Ich finde es eigenartig, dass man gegen diese Gutachten keinen Widerspruch einlegen kann. So heißt es bspw.: Vollschichtig 6 Stunden und mehr leistungsfähig.

weiter...
Der Proband ist in temperierten Räumen in Tages-, Früh-, Spätschicht ...leistungsfähig. Eine Ausbildung wird in verkleinerten Gruppen unter Rehabedingungen mit umfassender beruflichen Hilfen, hier psychologische und gelegentliche medizinische, empfohlen.
Bereits mittlere körperliche Belastungen (z.B. ständiges Stehen oder Gehen, Hitzearbeitsplätze, körperliche Schwerarbeit) und psychische Belastungen (z.B. Zeitdruck, Nachtarbeit) sind zu vermeiden.

Nach den vorliegenden Unterlagen findet sich eine chronische Funktionsbeeinträchtigung des Herz-Kreislaufsystems mit Herzschrittmacherversorgung und der Notwednigkeit, eine körperliche Überbelastung zu vermeiden. Diese ist mindestens seit xxx bekannt. Ebenfalls aufzuführen ist eine psychische Minderbelastbarkeit mit vorwiegender Einschränkung von Antrieb, Stresstoleranz, Durchhaltevermögen, Umstellfähigkeit, Gefühlsstabilität, Impulskontrolle, Kontaktfähigkeit zu Dritten, Gruppenfähigkeit und Selbstvertrauen/Selbstbehauptungsvermögen.

Diese Ärzte haben einen niemals gesehen und urteilen nach Aktenlage-was ebend gerade mal vorliegt. Das darf doch nicht wahr sein. X(
Mir kam das beim letzen Echo (3 Wochen vor Erhalt des Gutachtens) gleich alles komisch vor-Fragestunde war angesagt. Und einge Punkte stehen exakt so im Gutachten, wie ich sie geschildert habe. Hätte man sonst nicht wissen können (zb. das man Wärme/Hitze über 23 Grad überhaupt nicht verträgt und man dann lang liegt).

Hat jemand Erfahrung und kann diese schildern?

Liebe Grüße vom
Alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 50% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Wolle

Moderator

Beiträge: 498

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Dezember 2016, 16:49

Moin,

ich kenne mich mit dem Thema nich aus, aber könntest Du nicht ein Gegengutachten von den Ärzten Deines Vertrauens erstellen lassen? Hier wäre wahrscheinlich anwaltlicher Rat angebracht.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Stevendcm

User für alles

Beiträge: 31

Wohnort: Harz (nein nicht 4)

Beruf: Außendienst

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. Januar 2017, 12:14

Sehe das eher kritisch

Hey Alex,

diese Beschreibung wundert mich doch sehr.Hab das erst noch vor mir aber schonmal interessant zu lesen-


""Bereits mittlere körperliche Belastungen (z.B. ständiges Stehen oder
Gehen, Hitzearbeitsplätze, körperliche Schwerarbeit) und psychische
Belastungen (z.B. Zeitdruck, Nachtarbeit) sind zu vermeiden."".....wirst Du Bettentester oder wie?



Meine Ärzte im Krankenhaus meinten auch das die Chance auf Rente in dem "jungem Alter" weniger gut sind.
Ich persöhnlich würde mich ja drüber freuhen, frage mich nur wie das funktionieren soll.

Halt uns mal auf dem laufenden finde es interessant und frage mich in wie weit sich der Mitarbeiter mit diesem Krankheitsbild beschäftigt hat.

Liebe Grüße

hella

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 215

Wohnort: Berlin

Beruf: Lehramt Sonderschule

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. März 2017, 23:08

ALG 1 im Sinne Nahtlosigkeit

Als ich den allerersten Kontakt mit der AFA hatte, hatte ich einen gültigen Arbeitsvertrag, war aber schon ewig krank und ausgesteuert. Dieses Gutachten wurde auch nur nach Aktenlage gemacht und man hielt mich für unter 3h arbeitsfähig. Sollte Reha oder Rente beantragen. Habe Reha beantragt, musste dafür zum Gutachter und der hat entschieden, dass Reha auch nicht mehr nutzt und darum ab in Rente.
So kann es auch gehen.
Liebe Grüße
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

;)

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 353

Wohnort: Im Exil nahe Polens

Beruf: selbstständig

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. April 2017, 07:52

Hey Alex,

diese Beschreibung wundert mich doch sehr.Hab das erst noch vor mir aber schonmal interessant zu lesen-


""Bereits mittlere körperliche Belastungen (z.B. ständiges Stehen oder
Gehen, Hitzearbeitsplätze, körperliche Schwerarbeit) und psychische
Belastungen (z.B. Zeitdruck, Nachtarbeit) sind zu vermeiden."".....wirst Du Bettentester oder wie?



Meine Ärzte im Krankenhaus meinten auch das die Chance auf Rente in dem "jungem Alter" weniger gut sind.
Ich persöhnlich würde mich ja drüber freuhen, frage mich nur wie das funktionieren soll.

Halt uns mal auf dem laufenden finde es interessant und frage mich in wie weit sich der Mitarbeiter mit diesem Krankheitsbild beschäftigt hat.

Liebe Grüße
Naja also das ist ja kein Mitarbeiter gewesen sondern eine Amtsärztin die für den Bereich im Bundesland zuständig ist. Diese hat das Gutachten erstellt nach Aktenlage. Bin damit aber dennoch recht zufrieden, hätte einen schlimmer treffen können (viele wären glücklich über solch ein Gutachten nach teils jahrelangem Rechtsstreit) !

Dennoch kann man kein Widerspruch einlegen. Es geht hier um die Arbeitsagentur und nicht um die Rentenkasse oder Grundsicherungsbehörden etc., dass möchte ich nochmals betonen, damit kein falscher Eindruck ensteht.

Habe diese Woche wieder einen Termin in der Arbeitsagentur...man möchte ja auch gerne arbeiten und bewirbt sich. :thumbsup: (soll 5 Bewerbungen auf Teilzeitstellen pro Monat liefern) Mal schauen wie diese neue Bearbeiterin drauf ist...gerade in Sachen Einschränkungen.

Grüße Alex :)
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 50% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Stevendcm

User für alles

Beiträge: 31

Wohnort: Harz (nein nicht 4)

Beruf: Außendienst

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Juni 2017, 08:13

Schon schräg ich habe Teilhabe an Beruflicherer Wiedereingliederung beantragt und bei mir wurde es durch den Rententräger abgelehnt.
Da bei diesem Krankheitsbild wenig Aussicht auf Erfolg besteht.