Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

silvi

kann nicht mehr ohne Board

  • »silvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 137

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. August 2010, 14:29

ja und 25mg hct entwässerung-und blutdrucksenkende tabletten!!!
ich habe schon mal probiert eine wassertabl. weg zulassen,aber dann hab ich das gefühl
das ich schlechter luft bekomme...
weiss nicht,ob es nur einbildung ist...
weil es damals so schlimm war,als ich wasser auf der lunge hatte...
ich muss sagen,wenn 1,5l wasser und 3-4 tassen kaffee am tag trinke
muss ich ca.4-5 mal aufs klo,mehr nicht...
das mit dem essen ist ein problem...
ich esse gerne wurst und süssigkeiten-zwischendurch-
und das ist das schlimme...aber ich krieg so ein heiss-
hunger auf einmal ind ratzfatz hab 2-3 ringe wurst
in der hand...doch ich glaub nicht,das das der grund ist,
denn das hab ich auch schon gemacht als ich gesund war und da
war ich schlank!!!

liebe grüsse silvi

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 273

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. August 2010, 23:45

Naja, Silvi, auch wenn du das früher ohne Reue konntest, so hat sich doch Einiges in deinem Leben jetzt geändert. Durch die Krankheit und die Medis ist dein Stoffwechsel vielleicht nicht mehr der Alte, und vll. hast du auch ein bisschen weniger sportliche Betätigung oder so.
Deswegen docken die Wurstkringel und die Zwischendurch-Naschereien eventuell etwas mehr an deinem Körper an und runden ihn ab.... :whistling:
Das Zwischendurch-Essen ist ohnehin gefährlich, da weiß der Blutzuckerspiegel gar nicht mehr, was Sache ist. Ein paar Stunden Pause müsstest du ihm schon einräumen - da hilft dann nur Tee oder Wasser, wenn die große Gier angeschlichen kommt.
Dir wird nicht viel Anderes übrig bleiben, als eine Ernährungsumstellung in Betracht zu ziehen und die Frust-oder-Lust-Esserei zwischendurch gnadenlos wegzulassen. Und auch dann kann es noch sein, dass die Kilos nicht einfach so runterpurzeln, wie man es gerne hätte. Das Zeugs erweist sich oft als ziemlich anhänglich.... ich weiß, wovon ich rede/schreibe.
Aber gönn dir doch ein bisschen Zeit, den ganzen erlebten Schlamassel erst mal zu "verdauen", das steckt man nicht einfach so weg. Ich glaube, du willst einfach wieder alles so haben, wie es "früher" war - aber das ist insgesamt gesehen nicht möglich. Da hat dir dein Herzchen einen Strich durch die Rechnung gemacht, und das musst du nun wohl oder übel "schlucken" und einen Weg finden, es zu akzeptieren, damit klar zu kommen und wieder sowas wie Lebensfreude empfinden zu können.
Und wenn du dich wieder in dich eingewöhnt hast und dir und deinem Körper wieder mehr vertraust, dann wird das Problem mit den Kilos vll. auch besser zu bewältigen sein. Sei nicht zu ungeduldig und ungnädig mit dir selbst, das belastet nur noch mehr.
Ich drück dir aber ganz feste die Daumen, dass du bald wieder zufriedener und vll. auch ein paar Pfündchen leichter sein wirst!
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

agloco

Administrator

Beiträge: 1 359

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. August 2010, 17:46

Grüßt euch,

da ich Gestern beim Echo war, habe ich das Thema "Gewichtszunahme" gleich mit aufgefasst. Zur Antwort bekam ich, dass dieses Problem mit allergrößter Wahrscheinlichkeit an dem Beta-Blocker liegt und man dort auch nur wenig machen kann, außer dies im Auge zu behalten. Diese Nebenwirkung wird gerne todgeschwiegen, sagte man mir :huh:

Wobei man jetzt natürlich nicht die gesamte Schuld auf die Tabletten abwälzen sollte, wäre auch zu schön :)

Grüße euer Alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

DCM1999

User für alles

Beiträge: 21

Wohnort: Deutschland NRW

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. August 2010, 19:45

Also bisher jedesmal bei dem Versuch die Zieldosis von Betablocker bei mir Concor Cor zu erreichen immer Gewichtszunahme fast überwiegend Wassereinlagerungen.

Obwohl viele Ärzte sagen das kann nicht sein. Aber wer hin und wieder im Internet schaut der brauch auch nicht studiert zu haben.
Es wird immer wieder berichtet gerade bei Herzschwäche die Dosierung mit vorsicht und ganz langsam zu steigern.

Es könnte manchmal eher zu einer Verschlechterung der Herzschwäche kommen.
Also achtet auf euren Körper.
LG Grüße DCM1999
Thomas

Illy

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 796

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 10. August 2010, 19:58

Da komm ich mit meiner Aussage wieder, die man ebenso in jeder Fachliteratur lesen kann

"je höher dosiert - umso besser für das Herz"

Aber dennoch...........die Dosis niedrigst beginnen und laaaaaaaaaaaaangsam steigern bis zur Zieldosis.

Beste Grüße, Illy ;)

agloco

Administrator

Beiträge: 1 359

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 10. August 2010, 22:50

Da gebe ich euch beiden Recht ;)
Die Gewichtszunahme kommt ja nicht durch Ödeme zustande sondern durch die stark verlangsamte Fettverbrennung die in Richtung 0 geht. Das nimmt man in Kauf, da sie bei der Herzinsuffizienztheraphie, hoher Blutdruck etc. unerlässig sind... :huh:
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Daniel1988

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 346

Wohnort: Dortmund

Beruf: gelernter Rettungsassistent, seit 01.09.09 Medizinstudent

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. August 2010, 07:08

Momentan geht es ja noch, aber was ist wenn man die Betablocker jahrelang nimmt und die Gewichtszunahme irgendwann fürs Herz zur Last wird.... Und das geht schneller als ich dachte Vor 2 1/2 Jahren wog ich 69 kg, heute bin ich bei 82 kg.... Wenn ich mir dann auf die nächsten 10-15 Jahre hoch rechne. :S



LG Daniel
Arrythmogene rechtsventrikuläre Dysyplasie, Träger eines Defigerätes, April 2008 Kammerflimmern, Februar 2009 Kammerflimmern,Herzstillstand.

Ich habe gelernt, egal wie viel ich mich kümmere, manche Menschen kümmert es nicht.

-- LEBE JEDEN TAG ALS WÄRE ES DEIN LETZTER --

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 273

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. August 2010, 10:42

Genau das war bei mir vor einem Jahr auch der Punkt, ich hatte Bedenken, dass es gesundheitlich Probleme machen würde, wenn es so weiter ginge.
Ich war nach dem PHT und Koma etc. auf 65kg runter -für mich persönlich scheußlich dünn. Dann in unfassbarer Geschwindigkeit dank der Betablocker auf 86 kg gelandet, was ich natürlich auch wieder etwas übertrieben fand. Nachdem ich mich schweren Herzens zu zwei neuen Jeans in Größe 44/46 (heul...) aufgerafft hatte, hab ich aber gleichzeitig angefangen, umzudenken und die Ernährung umzustellen. In der Zeit, als es mir psychisch wegen des ganzen Erlebten so beschissen ging, habe ich ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten doch öfter mal ein Eis oder sonstiges Süßes genascht -so als Trostpflaster. Und ich habe auch beim Essen nicht wirklich darauf geachtet, WAS ich aß -war mir eh egal.
Mit einem "Nahrungsergänzungsmittel" aus der Apotheke habe ich in gut 2 Monaten ca. 10kg runtergeschafft und danach mit vernünftigem Essen versucht, den Jojo-Effekt zu vermeiden. 2-3kg sind trotzdem wieder drauf.
Die Betablocker fahren nunmal die Fettverbrennung und den Stoffwechsel absolut runter, da kann man nichts machen außer schimpfen. Wie gesagt, wenn ich auf das richtige Essen achte, hält sich zumindest eine weitere Gewichtszunahme in Grenzen. Allerdings bin ich ohnehin kein Fan von Chips, Schoko, Döner, McDoof und Co., das erleichtert die Sache ein bisschen. Aber auch ne Currywurst mit Pommes (plus Mayo!) darf mal sein. Ich will ja auch noch leben und genießen, mich nicht ständig selbst kasteien wegen der doofen Kilos. Und irgendwie habe ich mich auch an das bisschen mehr Kris inzwischen gewöhnt. Nur noch mehr muss nicht sein. Grins....
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

Andora

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 127

Wohnort: in der Nähe von Rostock

Beruf: Erzieherin

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. August 2010, 20:52

Hallo Silvi,

mit der Herzsportgruppe....das war beim mir genauso,wie bei dir. Ich kam da voller Elan und Tatendrang an und sah mich dann von mindestens 70jährigen Männern und einer Frau so um die 60, umgeben. Einmal war ich da und dann nie wieder. Jetzt gehe ich einmal wöchentlich zur Wassergymnastik, die ich allerdings selbst bezahlen muss. Jeden 2.Tag habe ich mit meinem Hund ne hunderunde gedreht ( wenn es mir gut ging bis zu 7 km ). Leider ist mein Hund vor kurzem verstorben und momentan macht es mir einfach noch keinen Spaß die Hunderunde alleine zu drehen. Ich habe bei mir gemerkt, das Bewegung das A und O ist um nicht total aus dem Leim zu gehen.was ich seit der Reha beibehalten habe, ist der Reistag einmal wöchentlich. Zwar kann ich an den anderen Tagen trotzdem nicht futtern was das Zeug hält und achte doch sehr auf Herzgesunde Ernährung, aber dieser Reistag hilft mir Balance zu halten.

liebe Grüße Doris

20

Freitag, 13. August 2010, 14:37

und für jene die sich aus verschiedenen Gründen nicht entsprechend bewegen können und keine Sportart etc mehr möglich ist, nun ja weniger essen , die Ernährung umstellen und in der Küche ein Glas saure Gurken und 1 Glas rote Beete hinstellen, so zum naschen und um den Appetit zu unterdrücken.
Mir hat es zumindest geholfen.

Gruß Percy

Ähnliche Themen