Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

HELGE

angehendes Mitglied

Beiträge: 56

Wohnort: Rheine

Beruf: Personaldisponentin

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 30. Mai 2017, 21:20

Hallo Ceve,


wir sind leider keine Ärzte :S
Aber vielleicht hat hier noch Jemand eine Idee.
Ich drücke dir feste die Daumen, dass du bald eine Diagnose bekommst.


Liebe Grüße,
Helge


windhund1

angehendes Mitglied

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

52

Freitag, 2. Juni 2017, 02:17

Hallo!

Das ist ein relativ unklarer Befund, der lediglich auf eine Myokarditis schließen lässt, sie aber weder bestätigt noch ausschließt. Das gute daran ist, dass es sich nicht um eine akute Myokarditis handelt, da es in diesem Fall wohl erkennbar gewesen wäre. Hatte mal einen ähnlichen MRT-Befund der mich auch ratlos zurückgelassen hat. Würde mich an deiner Stelle über eine längere Zeit schonen und dann wieder langsam ins Leben einsteigen... Hast du noch andere Beschwerden ?

Grüße

FreshManu

Anfänger

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 1. April 2018, 16:27

Hallo zusammen,

bei mir wurde vor 3 Wochen Myokarditis festgestellt, angefangen hat es mit sehr starken Schmerzen in der Brust weswegen ich dann auch ins Krankenhaus bin (ich dachte anfangs schon ich bekomme einen Herzinfarkt :wacko:). Ich habe immer wieder etappenweise Schmerzen wenn ich mich ein bisschen mehr bewege oder eine zu flache Atmung habe. Daher wollte ich hier mal die Runde fragen ob bei euch dass auch so ist? Nächste Woche muss ich wieder anfangen zu kellnern(zum Glück nur am Wochenende) und habe irgendwie Angst mittendrin plötzlich wieder extreme schmerzen zu bekommen ;(

liebe Grüße
Manuel

windhund1

angehendes Mitglied

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

54

Montag, 2. April 2018, 17:16

Hallo Manuel,

geh auf keinen Fall kellnern. Dein Herz braucht noch Zeit, damit alles gut verheilt.

Grüße

Appletree

Anfänger

Beiträge: 2

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 24. Mai 2018, 18:53

Hallihallo!

Ich (21J) hatte Ende Februar die echte Grippe. Danach ging es mir erst
besser, aber dann doch recht schnell wieder schlechter. Nach etwas
längerem hin und her, unzähligen Arztbesuchen und einem stationärem
Aufenthalt von 4 Tagen (Röntgen-Thorax, Echokardiographie, TEE, CT) ist
bei mir eine Perimyokarditis mit Perikarderguss festgestellt worden.

Inzwischen scheint diese ausgeheilt zu sein. Gut geht es mir natürlich
noch nicht, alle paar Tage gibt es wieder Fieber/Erhöhte Temperatur und
Krankheitsgefühl. Dazwischen die Tage werden aber immer besser, sodass
ich an diesen "nur noch" ziemlich schlapp bin und ab und zu inzwischen
nur noch leichtere Schmerzen in der Brust und in Armen und Beinen
bekomme. Aber da brauche ich wohl einfach Geduld.

Wie lange hat das bei Euch so gedauert, wieder fit zu werden? Was hat Euch dabei geholfen?

Im Moment fällt es mir noch relativ schwer einzuschätzen, in wie weit
ich belasten kann. Auf der einen Seite will ich es mit der Schonung
nicht unnötig übertreiben. Aber auf der anderen Seite habe ich auch
Angst mich zu überfordern und bleibende Schäden zu riskieren oder das
das ganze doch noch chronisch wird (Bin beruflich auf eine gute
Gesundheit angewiesen). Wie stellt Ihr Eure Grenzen fest?

Ist hier vielleicht noch wer unterwegs, der auch nach einer Grippe eine Perimyokarditis bekommen hat?

Viele Grüße
Appletree

Wolle

Moderator

Beiträge: 543

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 24. Mai 2018, 19:26

Moin Appletree,

herzlich willkommen hier.
Ich habe mir erlaubt, deine unregistriert geschriebene Anfrage wegen Textgleichheit zu löschen. OK?
Ich (21J) hatte Ende Februar die echte Grippe. Danach ging es mir erst
besser, aber dann doch recht schnell wieder schlechter. Nach etwas
längerem hin und her, unzähligen Arztbesuchen und einem stationärem
Aufenthalt von 4 Tagen (Röntgen-Thorax, Echokardiographie, TEE, CT) ist
bei mir eine Perimyokarditis mit Perikarderguss festgestellt worden.
War die Grippe ausgeheilt oder hast du dich zu schnell wieder belastet?
Aber da brauche ich wohl einfach Geduld.
Genau.
Wie lange hat das bei Euch so gedauert, wieder fit zu werden? Was hat Euch dabei geholfen?
Kann ich wegen anderer Krankengeschichte nicht sagen.
Im Moment fällt es mir noch relativ schwer einzuschätzen, in wie weit ich belasten kann. Auf der einen Seite will ich es mit der Schonung nicht unnötig übertreiben. Aber auf der anderen Seite habe ich auch Angst mich zu überfordern und bleibende Schäden zu riskieren oder das das ganze doch noch chronisch wird (Bin beruflich auf eine gute Gesundheit angewiesen). Wie stellt Ihr Eure Grenzen fest?
Klar ist das zunächst einmal sehr schwer einzuschätzen. Ich kann dir nur raten zu lernen, auf die Signale deines Körpers zu hören. Wenn es dir gut geht, mach, wenn du dich irgendwie komisch fühlst, hör auf. Der Kopf ist hier oft ein schlechterer Ratgeber (der will immer durch die Wand :D ) als der Bauch.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Appletree

Anfänger

Beiträge: 2

  • Nachricht senden

57

Freitag, 25. Mai 2018, 15:24

Moin Wolle

Vielen Dank für die Begrüßung und die Antwort.
War die Grippe ausgeheilt oder hast du dich zu schnell wieder belastet?
ZU 100% weiß ich das nicht, habe mich aber eigentlich gut geschont. Der Kardiologe geht davon aus, dass es eher an dem Grippetyp lag. Bei einem Typ, der dieses Jahr sehr aktiv war, ist wohl bekannt, dass die Viren teils sehr aggressiv gegen das Herz gehen.

Viele Grüße
Appletree

58

Mittwoch, 15. August 2018, 17:44

Brauche einen guten Rat...

Hallo zusammen,

ich glaube, dass ich unter den richtigen hier gelandet bin.
Seit meiner Grippe im April ist mir jeden Tag schwindelig (im Sinne von Kreislaufproblemen). War beim Kardiologen, der meinte alles ok. Habe nun seit 1 Monat immer öfter schmerzhafte Herzstolperer und gelegentlich Herzschmerzen.

Hatte jemand ähnliche Symptome, kann es sein, dass eine Myokarditis im Langzeit-EKG und Echo übersehen wird?

Viele Grüße
Blume

NatKo

ist interessiert

Beiträge: 7

Wohnort: Eifel

Beruf: Kinderpflegerin

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 16. August 2018, 12:56

Hallo Blume,
Geh besser noch Mal zu einem anderen Kardiologen, hatte gleiche Symptome wie du, lieber zweimal durchchecken lassen.
Wenn der andere kardiologe nichts findet eventuell Halswirbel Mal nachschauen lassen.
Lg

Ähnliche Themen