Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

RenHe

kann nicht mehr ohne Board

  • »RenHe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Dezember 2008, 16:38

Wieviel ist zuviel ?

Hi!

Ich wollte mal allgemein fragen wieviel Belastung ist zuviel belastung? Bessergesagt woran merkt ihr das ihr euch gerade zuviel zumutet/zuviel zugemutet habt ?

LG
Ding Dong...

2

Sonntag, 7. Dezember 2008, 20:52

Hy,

ich merke es an kurzatmigkeit bzw. "Luftnot" (schlimmes Wort), dass wird auch das häufigste Symptom sein bei Herzschwäche.
Und tja, fühle mich halt einfach schlapp und bekomme teilweise, wenn ich schwer hebe, Herzschmerzen,weiss jemand woran das liegt?

Liebe Grüße

die sina :)

maria

angehendes Mitglied

Beiträge: 53

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Dezember 2008, 16:54

Herzschmerzen können sehr viele Ursachen haben und oftmals sind sie garnicht gefährlich. Bei schwachen Herzen treten "Schmerzen" häufiger auf.
Es kann natürlich auch eine Verengung der Herzkranzgefäße vorliegen. Denn unter Anstrengung benötigt das Herz viel viel mehr Sauerstoff und wenn dann die Gefäße verengt sind, kann der Sauerstoff über das Blut nicht mehr schnell genug transportiert werden.
So zumindest, wurde mir es mal erklährt.

Ansonsten treten bei mir auch beschwerden wie Luftnot auf, teilweise sogar Schwindel. Deswegen, immer schön langsam.:)

Alles Liebe

maria
Der Gescheitere gibt nach!
Eine traurige Wahrheit, denn sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
(Ebner-Eschenbach)

tom31

Mitglied

Beiträge: 63

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Dezember 2008, 19:18

Bei mir kommt es bei "Überbelastung" zu Rhytmusstörungen. Natürlich auch am Rande Kurzatmigkeit usw. was aber nicht weiter wild ist.
Daher versuche ich mich garnicht zu extrem zu beanspruchen aus Angst, dass mein Defi mich schocken könnte :rolleyes:
Anfangs habe ich noch schnell hyperventiliert, was man allerdings in den Griff bekommen kann.

schönen Abend tom
...Liebe Grüße Tom :)

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...

Günter

unregistriert

5

Montag, 8. Dezember 2008, 20:11

Guten Abend,

betreibt ihr denn Sport? Ich fahre jeden Tag Fahrrad und gehe 2 kilometer spazieren mit meiner dilatativen Kardiomyopathie. Somit trainiert man sein Herz und das Lungenvolumen steigt.
Man staunt, wie belastbar man wieder ist!

Einen schönen Abend
Günter

Anke

gehört zum Inventar

Beiträge: 471

Wohnort: NRW

Beruf: Kundenberaterin (Elternzeit)

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Dezember 2008, 20:16

Guten Abend @all,

bei mir ist es derzeit so, das es mir an einem Tag schlechter geht,an den anderen bin ich sehr einsatzfähig(da muss ich immer aufpassen das ich nicht zu schnell ran mache;-)).
Wenns mir nicht so ist, merke ich das aber auch vorher und belaste mich dementsprechend weniger.Ich bekomme dann auch etwas Luftnot, so ähnlich wie leichtes Astma, und das Brustdrücken kommt dann.


@Günter: Ich für meinen Teil darf noch keinen Sport machen-Kardiologe sagt, erst in sechs Monaten!
Aber meine Story ist ja auch eine etwas andere, als bei den meisten hier... .




LG Anke
"Das Glück ist mit den Fleissigen!"

(arabisch)

RenHe

kann nicht mehr ohne Board

  • »RenHe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Dezember 2008, 21:55

Ich mache jeden Tag einen etwa 10 Minütigen Spaziergang...das wars dann aber auch schon.

@Anke Mich würde mal interessieren ob man als Mensch mit Myokarditis den 10 Minuten spaziergang besser sein lassen sollte - immer hin scheint bei mir immer noch nicht zu 100% klar zu sein obs "nur" eine Myokarditis oder doch schon eine DCM ist...

Mein Kardiologo vor Ort sagt "Geh Spazieren" in dem Brief der Klinik steht "Körperliche Schonung" Alles sehr verwirrend...
Ding Dong...

agloco

Administrator

Beiträge: 1 353

Wohnort: Im Exil nahe Polens

Beruf: selbstständig

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Dezember 2008, 05:06

Hy zusammen,

@renhe
das kenne ich auch, im Arztbrief stand damals, absolute körperliche Schonung, ist auch verständlich finde ich. Denn eine Myokarditis kann sehr gut zu 100% wieder ausheilen und somit muss der Herzmuskel eben wirklich geschont werden. Auf der anderen Seite sagten man mir, gehen Sie ruhig spazieren das schadet nicht. :rolleyes:

Bei einer DCM sieht es ja ganz anders aus, da geht es ja nun darum, den Herzmuskel wieder aufzubauen und das Herz belastbarer zu machen etc. sprich das beste aus der Situation rauszuholen. Und da hilft Sport auch wirklich.

Doch mit Myokarditis....würde das an eurer Stelle noch mal abklähren. Sicher ist Sicher.

lg
alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 50% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Anke

gehört zum Inventar

Beiträge: 471

Wohnort: NRW

Beruf: Kundenberaterin (Elternzeit)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Dezember 2008, 17:37

Guten Abend,

mh, das ist eine gute Frage.
Also Kardiologe sagte, das nach 4 Wochen absoluter Körperlicher Schonung(so wars bei mir), man sich ruhig Alltagsmässig(also bei mir Haushalt, Kinder usw.) belasten soll.
Er sagt, wenn man ZU wenig tut, das dann auch Tachikardien bei kleinster Anstrengung folgen können, weil das Herz das einfach nimmer gewohnt ist.
Klingt mir logisch.
Nun, ich denke, eine DCM kann man sicher erst richtig nach Monaten feststellen, wenn dein Zustand sich nicht verbessert, ggf, erheblich schwankt.
Eine Myokarditis kann nur 100% feststellen durch den Herzkatheder.Ist bei mir auch nit gemacht worden. Aber ich hatte einen Ergiuss im Perikard und da ist es zu 98% sicher das der Herzbeutel ebenfalls entzündet war, denn es gibt wohl sonst keine Erkrankung, wo man einen Perikarderguss bekommt.
Daher war meine Diagnose relativ sixcher.
@Renhe:Wie lange harderst du denn schon mit deiner Erkrankung, wenn ich fragen darf?


LG Anke
"Das Glück ist mit den Fleissigen!"

(arabisch)

RenHe

kann nicht mehr ohne Board

  • »RenHe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Dezember 2008, 20:21

ich bin jetzt im 3. Monat - am 2.10 war der Tag der Diganose...
Perikard erguss hatte ich auch...und Herzkatheter hatte ich auch 2 Stück...inkl Biopsie. Das dumme ist wohl nur das die Biopsie unklar ist MRT und alle anderen Untersuchungen sprechen aber gegen eine Myokarditis...

Aber ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben ;)
Ding Dong...