Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kicki

angehendes Mitglied

  • »Kicki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Januar 2010, 13:36

Schwerbehindertenausweis beantragen oder lieber nicht???

Hi,

ich überlege gerade, ob ich einen Schwerbehindertenausweis beantragen soll oder nicht, kenne mich damit aber noch überhaupt nicht aus... Bin zur Zeit arbeitssuchend und würde gerne wissen, ob jemand Erfahrung damit hat, ob sich der Ausweis nicht eher nachteilig auswirkt - andererseits heißt es ja bei vielen Stellenangeboten, dass Schwerbehinderte bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Nur, was heißt das genau?!

Außerdem: Auf dem Vordruck für die Beantragung muss man ja den Grad der Behinderung angeben. Wer legt diesen fest, muss ich da zuerst einen meiner Ärzte fragen?

Habt ihr noch andere Krankheiten angegeben und wie wirkt sich das aus? Habe z. B. 2005 beim Inline-Skaten eine BWK 8 Fraktur (= Bruch des 8. Brustwirbelkörpers) erlitten und demnach immer wieder Rückenschmerzen. Sollte ich das angeben?

Würde mich über Infos von Euch sehr freuen ;)

LG,
Kicky

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 270

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Januar 2010, 17:15

Hallo Kicki, falls du dich dafür entscheidest: Den Antrag stellst du beim zuständigen Versorgungsamt, das Formular kann man sich aus dem Internet downloaden und dann gewissenhaft ausfüllen -evtl. mit Hilfe deines Hausarztes, der ja alle deine Wehwehchen kennen sollte. Die BWK-Fraktur musst du unbedingt mit angeben, ist wichtig für den GdB (Grad der Behinderung). Dieser wird nach Erhalt deiner Unterlagen vom Ärztlichen Dienst des Versorgungsamtes festgelegt, evtl. fordern sie dazu noch zusätzliche Unterlagen an, die sie benötigen. Du musst also beim Antrag keinen Grad der Behinderung angeben, weil du den ja noch gar nicht weißt.
Ich habe damals bei meinem Antrag alles reingeschrieben, was ich so habe, LWS-Bandscheibenvorfall, HWS ebenfalls, dann der plötzliche Herztod mit anschließender Defi-Implantation etc. Alleine für den Defi bekommt man -je nach Bundesland- GdB 50-60, so weit ich das weiß. Und für den frakturierten BWK müsste es m.E. auch noch was geben. Das wird dann zusammengezogen und daraus entsteht der Grad der Behinderung, den du dann mitgeteilt bekommst und der auf deinem Schwerbehindertenausweis steht.
Du hast damit Steuervergünstigungen, Kpndigungsschutz, 5 Tage Urlaub mehr pro Jahr und ansonsten noch ein paar Kleinigkeiten.
Ich würde den Antrag stellen, denn dein Arbeitgeber wird evtl. ohnehin nach ernsthaften Erkrankungen fragen - und da lohnt sich kein Schwindeln, das geht nach hinten los. Dann lieber die "Vorteile" des Schwerbehindertenausweises nutzen.
Aber das ist nur MEINE Meinung, ich bin ja damals auch während der Arbeit tot umgefallen, damit hatte sich ein Vertuschen ohnehin erübrigt ... grins...
Du kriegst hier sicher noch mehr und vll. fundiertere Auskünfte, aber für's Erste ist das doch schon mal eine Antwort, ne?
Liebe Grüße
Kris (P.S. heiße ich mit Spitznamen schon seit über 50 Jahren Kiki - lustig!)
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

Ironhead

Mitglied

Beiträge: 88

Wohnort: Berlin

Beruf: endlich Rentner mit 35

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Januar 2010, 23:46

Alsso ich habe alleine durch die 50% auf meinen Ausweis schon den vorteil, eine Jahreskarte für die Öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin zu bekommen.
Aufgrund das ich auch Harz IV Empfänger bin bekomm ich das sogar kostenlos.
Aber selbst wenn, die Jahrenkarte würde so auch nur 60€ kosten, was auch noch erheblich angenehmer iss als über 60€ im Monat zu zahlen.

Also man hat doch nur Vorteile durch den Ausweis, mir sind keine negativen bekannt. Du kannst eigendlich nur Provitieren, wie auch immer.

Es kann allerding ne weile dauern bis er genehmigt wird, bei mir hat es nach 9 Monaten, 1 Wiederspruch und einem besuch beim Amtsarzt endlich geklappt. Das kann auch nur nen einzelfall sein und bei dir geht es schneller, aber du solltest erstmal nicht annehmen das es schnell geht.


Angeben sollte man seine Krankheiten beim Arbeitgebe immer, auch wenn es im Endeffekt was Negatives mit sich bringt. Denn diese negativen Erfahrungen sind nichts im Vergleich dazu, wenn dann was passiert was auf ne Krankheit zurückzuführen iss die du nicht angegeben hast, wird glaub ich keine Versicherung zahlen.
Und dann haste erst recht die Brille auf.
Sähe der Regenwald aus wien paar Titten, würden wir besser für Ihn sorgen.

Illy

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 796

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. Januar 2010, 12:35

Hallo Kicki,

beantrage das Teil !
Du hast nur Vorteile........
Zum Thema Arbeitgeber...das gibt sicherlich Probleme.
Ich geh da jetzt einfach von unserer Firma aus. Ich geb zu, ich würde niemanden mit einem Schwerbehindertenausweis einstellen ! Sorry......ich bin nur ehrlich. Denn als Arbeitgeber hast Du damit nur Nachteile.
Ich nutze zwar die Steuervorteile des Ausweises, habe diesen meinem Arbeitgeber aber nicht vorgelegt - obwohl der davon weiss............ich lege einfach keinen Wert darauf, 5 Tage mehr Urlaub zu haben oder gar unkündbar zu sein. Das ist eh Quatsch. Denn mit Hilfe des Integrationsamtes kriegt man eine Kündigung dennoch durch.....wir hatten in der Firma selbst so einen Fall. Da wollte der Kollege auf unkündbar machen - der Ausweis hat ihm nicht geholfen !
Ob Du das Deinem zukünftigen Arbeitgeber mitteilst oder nicht, ist Deine Sache. Den Ausweis aber später dann vorzulegen wäre nicht ok ! Deine Krankheit solltest Du allerdings nicht verheimlichen.......

Beste Grüße, Illy ;)

heller

gehört zum Inventar

Beiträge: 522

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Januar 2010, 14:23

also ich würd mir den ausweis holen. in der industrie oder so hast du mit dem ausweis vielleicht mehr probleme, aber im öffentlichen dienst mehr vorteile. also ich denke das hält sich pari. ich denke man hat es später einfacher wenn es mal um rente geht usw.

aber was du letztlich machst bleibt dir überlassen.


Andy

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 006

Wohnort: .

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Januar 2010, 16:11

ich denke man hat es später einfacher wenn es mal um rente geht usw.

quote]

TSTS
Wie kommst du darauf??? Bin in rente und werde genauso behandelt wie vorher. Sonderbehandlung gibt es da nicht.
also es kommt darauf an welche Buchstaben man hat. Wenn ihr mal googlen tut findet ihr darüber mehr.

LG Andy
Gib nicht auf sondern mache das Beste daraus

heller

gehört zum Inventar

Beiträge: 522

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Januar 2010, 17:13

andy genau durchlesen !!!

ab gdb 50 kann man zwei jahre früher in rente gehen.

das habe ich gemeint du schlaumeier also lass das TSTS wenn du es nicht besser weißt.

DANKE


Andy

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 006

Wohnort: .

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Januar 2010, 23:09

Trotzdem sage ich tsts
du kannst ja Früher in der Rente gehen!
ein Vorteil haste immer noch nicht. höchsten weniger in der Tasche.
Kannst googlen wie du willst. In wirklichkeit sieht es anders aus.

Und sei nicht gleich wieder eingeschnapt.
Gib nicht auf sondern mache das Beste daraus

Daniel1988

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 346

Wohnort: Dortmund

Beruf: gelernter Rettungsassistent, seit 01.09.09 Medizinstudent

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Januar 2010, 00:46

Ihr zwei sollt euch nicht immer anzicken, man ist ja wie im Hühnerstall...nur am gakern.



Beantrage deinen Ausweis, du hast da meines Erachtens keinerlei Nachteile durch, im gegenteil der GdB dient ja dem " Nachteilsausgleich"... Ich habe hier sehr viele informationen durch folgendes buch erhalten : http://www.uni-due.de/imperia/md/content…usweis_2004.pdf



Bei Bedarf kann ich es auch per PDF datei zuschicken, dann einfach bei mir melden



LG Daniel
Arrythmogene rechtsventrikuläre Dysyplasie, Träger eines Defigerätes, April 2008 Kammerflimmern, Februar 2009 Kammerflimmern,Herzstillstand.

Ich habe gelernt, egal wie viel ich mich kümmere, manche Menschen kümmert es nicht.

-- LEBE JEDEN TAG ALS WÄRE ES DEIN LETZTER --

Herzdame

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 270

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Januar 2010, 06:35

Hey Andy, ich find dich ja wirklich ganz nett. Aber könntest du mal in so Threads wie hier -wo Leute ganz einfach ne Frage stellen, die sie beschäftigt- ganz normal antworten und was beitragen, ohne dich gleich mit "Heller" wieder zu kabbeln ????
Vielleicht könnten der Admin oder die Admins hier ja mal einen Kabbel- und Zoof-Mich-Wie-Ich-Dich-Zoffen will Thread einrichten.
Ist doch echt irgendwie doof....
Ich finde, wenn Kikki eine ernsthafte Frage hat, dann gebührt ihr auch eine ernsthafte Antwort und nicht so'n Kindergartenkram hier.
Menschenskind, es gibt Leute, die mit ihrer Krankheit und mit ihren Problemchen noch am Anfang stehen und schlicht und ergreifend Tipps oder Hilfe benötigen. Was wollen die mit so nem Kinderkram anfangen???
Meiner Meinung nach ist das für ein Herzkrank-Forum nicht die richtige Art und Weise.
Und wenn ich mich richtig erinnere, warst doch genau du -Andy- es, der immer so viel Wert gelegt hat auf Ernsthaftigkeit, Herzlichkeit und Hilfestellung.

Kopfschüttel.....

?(
Chancen präsentieren sich uns mit Vorliebe in der Maske von Unannehmlichkeiten.

Ähnliche Themen