Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 359

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 17. November 2009, 18:38

Naja um nicht eine Diskussion zu entfachen, erzähle ich nur was meine Ärzte dazu sagen. Sie meinen für mich ist es am gesündesten so zu leben wie bisher. Wenn ich ebend Nachtaktiv bin und mich so am wohlsten fühle, ist das halt so. Ich soll auf garkeinen Fall versuchen mich umzustellen, dass würde meinen Herzen und dem ganzen Körper nicht gut tun. Immer auf den Körper hören und nicht auf das was andere sagen oder meinen.

Ich habe es ja mal versucht, ich dachte ich muss sterben. Das ging ja garnicht. trotz ausreichend Schlaf, fühlte man sich wie auf Dauerschlafentzug.

Also nochmal hört auf eure innere Uhr, wenn die sagt, ich bin um 22 uhr nicht müde, bleibt wach und geht schlafen, wenn es euch gesagt wird und zwar nicht vom System sondern euren körper.

Nur weil das in den Köpfen der Menschen ebend noch drin ist, heisst es nicht, dass es tatsächlich ungesund ist, dieser Lebensstil. Viele glauben auch immer noch das das Naseschnauben besser ist als es hochzuziehen. Oder Kaffee ungesund ist, man von Cola schwarze Füße bekommt, man mit warmen Brot oder kuchen sich den Magen verdirbt oder von Mohn doof wird. Soviel zu Gesellschaftsirrtümer aus Großmutters Zeiten.

Mutter Natur hat nicht vorgesehen, dass jeder zur gleichen Zeit schlafen geht, es war die Menschheit.
Das mit dem Tagschlaf, muss man auch anhand des Biorythmusses abwägen. Punkt :D

Ja Bewegung, das hatten wir schon so oft. Nur seien wir mal ehrlich, haben wir immer Lust dazu ? vorallem wen niemand da ist, der einen mal in den Ar... tritt. Der Mensch ist ein komisches Wesen :rolleyes:


grüße
alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

Illy

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 796

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 17. November 2009, 20:22

Oh Alex, das hast Du sooooooooo toll geschrieben ! Ich musst jetzt echt feste Lachen !
Danke für diese Worte !
Na ja........liegt wohl daran, dass ich, was "schlafen" angeht, da nicht ganz mitkommt, was und wie die Nachteulen das durchhalten.........aber es stimmt schon.......jedem so, wie´s gut tut............Du hast mich mit Deinen Worten überzeugt........und das mit der Bewegung...........ja, wär schön, ich hätt auch jemand, der mir hilft den A.....
hochzukriegen...........Also........strengen wir uns an !!!!!!

Beste Grüße, Illy ;)

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 359

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. Oktober 2010, 04:41

Für die Nachtmenschen die es Interessiert. Auf meinen Blog stelle ich die Frage nach der Faszination an der Nacht.

Hier geht es lang

Grüße
Alex

Ps: Wie sieht es denn derzeit bei euch aus, sind neue Nachteulen hinzugekommen oder eventuell mögen diese die Frage hier beantworten :)
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

agloco

Administrator

  • »agloco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 359

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Angestellter IT

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

24

Samstag, 11. Dezember 2010, 06:56

@illy

ja wie halten wir es durch...wir müssen es garnicht durchhalten es ist völlig normal für uns. :)

Wir fühlen uns halt zu dieser Zeit am wohlsten...sind wirklich ausgeschlafen, wenn wir zur morgenstunde schlafen gehen und aufstehen, wenn die meisten von Arbeit kommen oder dabei sind. Oft bemerkt man einen gewissen Neid in den Aussagen. 8|

Ich werde ab nächstest Jahr endlich in den ersten Verein der Welt für nachtaktive Menschen (in dem sich übrigens fast ausschließlich Professoren, Mediziner und andere gebildete Menschen befinden,entgegen der öffentlichen Meinung) eintreten und hoffe somit auch in meiner Region durch die Presse (sie leisten sehr viel Pressearbeit) zu Anerkennung zu gelangen. :)

Grüße
alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 48% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

susa2577

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 113

Beruf: Verwaltungsfachwirtin

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

25

Samstag, 11. Dezember 2010, 10:21

Moin,

also, ich bin überhautp kein Nachtmensch. Ab spätestens 22 Uhr penne ich schon auf dem Sofa ein. :D . Stehe dann auch immer früh auf und freue mich das ich dann entsprechend früh Feierabend machen kann und noch was vom Tag habe.

Die einzige "Chance" das ich mal ohne Probleme länger wach zu bleiben wach bleibe, ist wenn wir auf ner guten lustigen Party bei Freunden sind. Da wirds dann erst ab 2 oder 3 Uhr kritisch.

Gegen Nachteulen hab ich gar nix, ich denke mir immer jeder Jeck is anders und das ist auch gut so.

Susa
Lieben Gruß von der Susi

Mein Mann hat seit 2002 DCM, mittlerweile den dritten ICD und seit 11/2017 einen LVAD

Pergola

ist interessiert

Beiträge: 8

  • Nachricht senden

26

Samstag, 11. Dezember 2010, 11:13

Hallo Alex,

hier ist die nächste Anwärterin für euren "Nachteulenclub"!!!

Auch ich bin ein sogenannter "B-Mensch" (irgendwo gab es mal die Einteilung in A- und B-Menschen), also eher nachtaktiv.
Leider muss ich wirklich immer einen Kompromiss für mich finden, da ich selbstständig bin und ich Kundschaft habe, die sich eher morgens meldet ...
Ferner habe ich kleines Hündchen, dass mit einer krassen Umstellung auch nicht einverstanden wäre.
So klappt es eben einigermaßen gut, wenn ich gegen Mitternacht oder spätestens 1.00 Uhr ins Bett gehe.
In meinem "früheren Arbeitleben" habe ich z. B. Nachtwachen sehr geliebt, da ich tagsüber immer sehr gut schlafen konnte. Dennoch hat mich der Dreischichten-Betrieb ziemlich mürbe gemacht. An den Frühdienst habe ich mich zeit meines Berufslebens als Krankenschwester nie gewöhnen können.Die Nachmittagsschicht hat mir auch nicht gefallen, da man morgens dann doch immer unter Druck stand, wenn man einige Dinge unternehmen wollte oder zu erledigen hatte (und eigentlich ja "ausschlafen" könnte). Ja und "Dauernachtwache" wurde eben später dann ganz abgeschafft - man konnte eben nur noch zusehen, dass man "tauschen" konnte.
Jetzt ist es so, dass ich gut zwischen 19.00 und 20.00 Uhr schlafen könnte (und das passiert in den seltenen Fällen, wenn ich vor dem Fernseher sitze!), dann bin ich danach aber wieder topfit und könnte die ganze Nacht durcharbeiten ...
Nun, es ist auf jeden Fall nicht einfach in unserer Gesellschaft, als "B-Mensch" zu leben.
Was machen nur die vielen "B-Menschen", die rein gar keine Möglichkeit haben - aufgrund ihrer Arbeit - ihre Nachtaktivität auszuleben?

Einen schönen dritten Advent wünscht euch allen
Pergola
Don't look after possible problems but after possibilities in t h e problems.