Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 07:44

DCM EF21% Jetzt wieder eingliederrung?

Hallo Leute!

Also! Ich war jetzt fünf Wochen in Reha und der Kardiologe schrieb in seinem Bericht und sagte mir !

Mann könnte mich in drei Wochen wieder eingliedern ins Arbeitsleben,er würde mich so fit sehen !!!

Jetzt ist das erstmal vom Tisch,weil bekomme im November einen Defi!

Wie war das bei euch? ich habe auch einen Grad der Behienderung von 70

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 14:08

Wie soll ich so Arbeiten können??

Also ich weiss nicht wie der Kardiologe sowas in denn Bericht von der Reha reinschreiben kann !!

Ich habe ja schon zu Hause ein wenig Luftprobleme Schwindel und Müdigkeit und einen EF von 21!!! Kann mir einer was dazu sagen bitte??

?( :wacko:

ivi69

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Oktober 2015, 19:39

Hallo Dieter,
mein Mann hat schon seit 13 Jahren DCM mit einer derzeitigen EF von 25-30.Bis vor ca 2 Jahren war er auch noch arbeiten,wollte mit 44 Jahren noch nicht zu hause bleiben.Die Arbeit fiel ihm aber immer schwerer.Nach der Arbeit und am Wocheneende war er nur k.o. und hat viel gelegen und geschlafen.Nach einem Infekt im Januar letzten Jahres ging es ihm dann auch echt schlecht. Luftnot, röcheln und Wasser in der Lunge. Er hat sich dann krankschreiben lassen,hat im Juni eine Reha gemacht wo eine Arbeitfähigkeit von unter 3 h festgestellt worden ist,was heißt :Rente. Zu dem Zeitpunkt wollte er es dann auch weil alles andere nicht mehr ging. Er hat dann noch das Krankengeld ausgeschöpft und dann einen Rentenanrtrag gestellt,der auch sofort rückwirkend bewilligt wurde. Zwar erst mal 3 Jahre befristet.Im Sommer wurde noch sein Defi in ein CRT-D System(Defi und Schrittmacher) ausgetauschtdamit geht es ihm viel besser. Keine Luftnot mehr und kein Wasser in der Lunge.Er hat sich mit dem Zuhausesein arangiert,hat sich ein Hobby gesucht und kann sich den Tag einteilen wie er möchte. Mittags schläft er regelmässig und geniießt das Leben. Du solltest auch darüber nachdenken.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Viele Grüße
Ivonne

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. Oktober 2015, 20:12

Vielen vielen Dank!!!

Das hat mir sehr geholfen und auch Mut gemacht ! Ich habe noch eine frage! Wie hoch war dein Mann seine EF werte am Anfang,vor denn 13 jahren? Und wo bekommt Mann denn Rentenantrag? Und nochmals vielen Dank

ivi69

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. Oktober 2015, 14:54

Die EF lag bei Feststellung bei 35. Da ging es ihm aber schlechter als jetzt mit 25. Über die Jahre wurde die EF wieder besser.Der damals behandelnde Kardiologe hat dann die Tabletten reduziert und teilweise weggelassen,was dann wieder zu einer deutlichen Verschlechterung führte (21%).Meinem Mann ging es zwar nicht schlechter,er war noch 40 h arbeiten,aber der neue Arzt sagte damals schon,er solle einen Rentenantrag stellen und sich für eine Transplantation listen lasse. Das war natürlich damals ein Schock für uns.Danach haben wir uns für das DHZ Berlin entschieden,wo er eine super gute Behandlung bekommen hat und noch bekommt.Er hat eine Immunadsorption gemacht und wurde mit Tabletten gut eingestellt,so dass er noch einige Jahre arbeiten konnte.
Den Rentenantrag kannst du dir im Netz runterladen,oder dei der Rentenstelle,die für dich zuständig ist dich beraten lassen. Die füllen ihn dann gemeinsam mit dir aus.Wenn du länger krank bist,meldet sich automatisch deine Krankenkasse bei dir und fordert dich auf,einen Rentenantrag zu stellen oder einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben. So war es bei uns. Der Antrag auf Teilhabe wurde dann aber abgelehnt und in einen Rentenantrag umgewandelt.

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. Oktober 2015, 15:38

Danke schön! Ich werde das in Angriff nehmen ! Und ich hoffe das mein EF auch etwas besser wird

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

7

Montag, 26. Oktober 2015, 17:53

Die EF ist nicht das einzige Kriterium. Manche Leute haben mit einer EF von 40% schon massiver Probleme, andere tolerieren 15-18% und können noch arbeiten. Das ist bei jedem anders. Mach Deine Gedanken nicht an der EF fest. Alleine beim Messen können Schwankungen von +/-10% entstehen, je nach Kardiologe. D.H. Der eine sagt Dir, Du hast 25 und der andere es seien 45 - irgendwo dazwischen wird er dann liegen, der Wert.....

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

8

Montag, 26. Oktober 2015, 18:15

Danke für die Antworten ! Echt nett !
Ja das mit dem EF habe ich schon mehrmals gehört!
Ic denke auch das ich mich darauf konzentriere wie es mir geht und was ich
kann und schaffe !! Danke
Hast du DMC schon länger ? Du hörst oder schreibst dich so erfahren an !!

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Oktober 2015, 12:52

Seit 7 Jahren

Dieter

angehendes Mitglied

  • »Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 56

Wohnort: Düren NRW

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Oktober 2015, 13:31

Wow ! Und dein EF hält dich konstant? Also die geht es gut ?
Danke