Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

windhund1

angehendes Mitglied

  • »windhund1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Oktober 2015, 15:55

Wahrscheinlichkeit Myokarditis

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte im Nov. 2014 eine Myokarditis durch eine Grippe. Die ist nach ein paar Monaten mit wenigen Folgeschäden ausgeheilt. Nun habe ich wieder eine Grippe (plötzlich hohes Fieber/Gliederschmerzen).

Nun mache ich mir Sorgen, dass diese wieder aufs Herz schlagen könnte. Ist dies wahrscheinlicher wenn man schonmal eine Myokarditis hatte, gibt es eine gewisse Anfälligkeit oder ist es einfach nur eine seltene Komplikation ?? Wie oft tritt eine Myokarditis überhaupt nach eine Grippe auf ?

Liebe Grüße

Wolle

Moderator

Beiträge: 597

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 09:09

Moin,

herzlich willkommen hier.

Deien Frage kann Dir vermutlich nur ein erfahrener Kardiologe, vorzugsweise aus einem großen Herzzentrum, beantworten.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

windhund

Anfänger

Beiträge: 2

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 19:53

Mein Kardiologe hat mir empfohlen wieder ein Herz-MRT zu machen (aufgrund von neu aufgetretenen Rhytmusstörungen). Weiß jemand wie man schnell an ein Termin kommt ?

wildfang

ist interessiert

Beiträge: 12

  • Nachricht senden

4

Samstag, 24. Oktober 2015, 12:36

Kommt darauf an,wie Du Versichert bist...;-)

Als gesetzlich Versicherter wartest du in der Regel zwischen 2-4 Wochen auf einen Termin.

Wolle

Moderator

Beiträge: 597

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. Oktober 2015, 12:43

Als gesetzlich Versicherter wartest du in der Regel zwischen 2-4 Wochen auf einen Termin.


Je nach Dringlichkeit geht das auch für gesetzlich Versichterte schneller.
Ich kann jedenfalls nicht behaupten, als gesetzlich Versicherter jemals Nachteile gehabt zu haben.
Eher Vorteile, da privat Versicherte gerne überdiagnostiziert und übertherapiert werden.

Meine privat versicherte Frau wartet beim Arzt jedenfalls genau so lange wie ich.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

windhund1

angehendes Mitglied

  • »windhund1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. Oktober 2015, 16:01

Vielen Dank für die Antworten erstmal!

Tatsächlich habe ich innerhalb einer Woche einen MRT Termin in der Klinik (in der im Nov. 2014 bei mir eine Myokarditis diagnostiziert wurde) bekommen.

Zwar habe ich noch nicht den Befund vorliegen, hatte aber schon ein schockierendes Gesrpäch mit einer Ärztin aus der Klinik.

- Zeichen einer Myokarditis sind noch vorhanden (was ihrer Meinung nach nich ungewöhnlich ist)
- EF: 50 %
- Ödem noch leicht sichtbar
- Wahrscheinlich von der "alten" Myokardits 2014

Nun zum eigentlichen Problem:

die vorherige MRT Untersuchung (Feb. 2015) konnte eine Rückbildung des Ödems festellen und somit eine Ausheilung.

Kann eine Myokarditis wieder aufflammen oder ist es eher wahrscheinlich, dass dies eine neue Entzündung ist ?

Vor 2 Wochen und gestern war ich in der Notaufnahme mit jeweils unaufälligen Befunden (Blutwerte, Sono (EF: 57 %), EKG).

Vor 3 Wochen hatte ich 39,7 Grad Fieber mit grippeähnlichen Symptomen.

Wintermute

angehendes Mitglied

Beiträge: 46

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. Oktober 2015, 17:10

Bei mir ist es ganz ähnlich.
2010 Myokarditis gehabt, einige Monate später laut Mrt abgeheilt. Nun ein Rezidiv, Ef 48, Lge (wohl aber eher untypische Form) und lvedd leicht vergrößert. Vermutet wird neue MK, aber genau sagen kann man das letztlich nicht. Es kann in irgendeiner Form chronisch sein (viruspersistenz oder autoimmun) oder eben neu.

Ist Troponin erhöht? Welche Medis nimmst du?

windhund1

angehendes Mitglied

  • »windhund1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. Oktober 2015, 22:10

Momentan nehme ich 1/4 Nebivolol (1,25 mg) und 2-0-2 Thromcardin. Habe allerdings am Montag einen Termin bei meinem Kardiologen um den Befund zu besprechen. Wahrscheinlich wird sich dann noch was ändern. Blut habe ich in den letzten Monaten ca. 5-6 mal abnehmen lassen, war immer unauffällig (Troponin etc.) - auch in der Zeit nach dem Fieber.

Hast du damals den Virus bestimmen lassen ?

Wie soll ich mich verhalten ? Bettruhe wie bei der ersten Myokarditis ? oh man bin echt am verzweifeln... ;(

Wintermute

angehendes Mitglied

Beiträge: 46

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Oktober 2015, 10:26

Eine Biopsie wurde bei mir bisher nicht gemacht. Bin auch noch unschlüssig ob es aktuell was bringen würde.

Wie du dich verhalten sollst kann ich dir nicht sagen, das kann der Kardiologe am Montag. Schonung ist bei einer Myokarditis immer wichtig.

Ganz-Gelassen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 166

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Oktober 2015, 10:52

Also, ich kann die Angst vor einer erneuten Myokarditis verstehen. Total sogar. Ich kann auch verstehen, dass man schnellstmöglich wissen will, ob es so ist oder nicht. Nur Antworten darauf gibt es so nicht. Vielleicht die Möglichkeit, die Angst zu mildern. Aber leider auch die Angst zu verstärken.

So blöd sich das anhört, versuche , dich abzulenken. Nicht in Panik verfallen. Positiv denken. Du kannst nichts ändern.

Der Termin ist morgen beim Kardiologen?? Umso besser, er wird Dir wirklich mehr sagen können. Den würde ich Löcher in den bauch fragen. Am besten alle Fragen, die Du hast, aufschreiben. Dann vergißt man das nicht. Habe ich auch schon sehr oft gemacht, mit dem Zettel in der Hand nach den Untersuchungen Fragen gestellt. Und darauf bestanden, dass die Befunde zu mir nach Hause geschickt werden.

Alles gute von mir. Lieben Gruß, Petra
Hole dir nie Rat bei deinen Befürchtungen.