Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wolle

Moderator

  • »Wolle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. April 2015, 21:59

Lecker kochen

Moin Leute,

angeregt durch die Brüllkiste (shoutbox) starte ich hier mal einen Thread, in dem jeder schöne Kochrezepte aufschreiben kann.
Es gab hier schon mal so etwas, aber da wurde leider fast nur gelabert und nur gefühlt jeder zehnte Beitrag war ein Kochrezept.
Mal sehen, ob das jetzt besser klappt.
Ich mache dann mal den Anfang:

Auberginen mit Knoblauchjoghurt



Auberginen waschen, in Scheiben schneiden und salzen, so mindestens 30 Minuten liegen lassen, dann abspülen, trocken tupfen.
Währenddessen aus Zitronensaft, etwas Salz, gepresstem Knoblauch und (griechischem) Joghurt in einer ausreichend großen Schüssel den Knoblauchjoghurt anrühren, ziehen lassen.
Auberginenscheiben in gutem Olivenöl (aus Kreta) nicht zu heiß braten oder auf geöltem Backblech auslegen, mit Pinsel mit Olivenöl bestreichen und 15 min. Bei 200°C im Ofen backen.
Nebenbei Reis kochen, vorzugsweise Basmati.
Gebratene Auberginenscheiben unter den Joghurt heben.
Reis auf einen Teller geben, Auberginenjoghurt darüber geben.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Cello

Wolle

Moderator

  • »Wolle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. April 2015, 22:03

Und noch etwas:

Avgo Limono

Griechische Zitronensuppe


Zutaten:
1 l Wasser
1 Tasse Rundkornreis
2 Gemüsebrühwürfel
Saft einer Zitrone
1 Ei

Wasser mit Brühwürfeln zum kochen bringen, Reis dazu geben. Ca. 20 Minuten kochen lassen, ausschalten, Zitronensaft dazu geben.
Ei in kleiner Schüssel verquirlen, langsam unter Rühren mit 1 Suppenkelle Brühe aus dem Topf verrühren, Ei darf von der heißen Brühe nicht zum Stocken gebracht werden.
Ei langsam unter heftigem Rühren in den Topf geben, das Ganze noch einmal aufkochen, fertig
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Wolle

Moderator

  • »Wolle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. April 2015, 10:11

Einen hab' ich noch:


Bratkartoffeln mit getrockneten Tomaten


Zutaten:
1 kg Kartoffeln
Salz
1 kleine Gemüsezwiebel (250 g)
10 getrocknete eingelegte Soft-Tomaten
2 - 3 EL Butterschmalz (ich nehme Biskin)
Frisch gemahlener Pfeffer
Etwas Zucker
½ Bund glatte Petersilie
100 g entsteinte grüne Oliven
2 Zweige Zitronenthymian


Kartoffeln schälen, abspülen und 8 Minuten in Salzwasser nicht ganz gar kochen. Abgießen und in dünne Scheiben schneiden.
Zwiebel abziehen, vierteln und in Spalten schneiden.
Tomaten in Würfel schneiden.
Butterschmalz oder Bratfett/Öl in großer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln dazugeben. Erst wenden, wenn sie von einer Seite schön braun gebraten sind. Etwa 10 Minuten rundherum braun braten. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.
Petersilienblättchen, Zwiebelspalten und Tomaten dazugeben, alles unter gelegentlichem Wenden noch 10 Minuten bei kleiner Hitze braten.
Thymian abspülen, Blätter fein hacken, mit den Oliven mischen.
Bratkartoffeln damit bestreuen.

Man kann das Ganze auch mit kleingeschnittenen Pellkartoffeln machen.

Die Menge ist als Beilage für vier Personen berechnet, kann aber auch als ganze Mahlzeit für zwei Personen genommen werden.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Cello

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 195

Wohnort: bei Schwerin

Beruf: Rentner, früher Informatik

  • Nachricht senden

4

Samstag, 18. April 2015, 19:49

Kartoffelsalat

Zutaten:

Rinder - Brühwürfel
Kräuteressig
Kräuteressigöl
Bärlauch
Salatmischung von Knorr etc.
Senf
Zucker
Salz
Pfeffer

Kartoffel, Gewürz oder Salzgurken, Eier, Zwiebel

für 4 Personen

1kg Kartoffeln abkochen, pellen - abkühlen
je nach Geschmack Gürkchen klein schneiden (1 Glas)
3 große Zwiebeln klein schneiden
6 Eier abkochen und ebenfalls klein schneiden

Soße:

150 ml Wasser mit einem Rinderbrühwürfel erhitzen, 3 Eßl. vom Essig je Sorte, 1 1/2 Eßl. Senf, etwas Gurkenwasser, Bärlauch nach Geschmack, ca. 5 Eßl. Zucker, Salatmischung 1 Beutel.
Salz wie auch Pfeffer nach Geschmack

Soße abkühlen lassen

Mit den Kartoffel incl. Zwiebeln, Gurken, Eier - die Soße unterheben - 12 Std. ziehen lassen

Verfeinerung: möglich mit sauren Heringsstücken oder angebratenen Speckstückchen; frische Petersilie beim servieren darüber streuen

Cello

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 195

Wohnort: bei Schwerin

Beruf: Rentner, früher Informatik

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. April 2015, 08:56

Panierter Spargel

Funktioniert mit weißem, wie auch mit grünem Spargel.

Spargel wie gewohnt zubereiten. Salz und Zucker je nach Menge und Herkunft des Spargels. Der aus dem Norden braucht mehr Zucker im Wasser.

Der Spargel muss noch bissfest aus dem Wasser genommen werden. Auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. Für die Panade Ei und Semmelbrösel, funktioniert auch mit ungesüßten Cornflakes oder getrockneten Knoblauchbrot (Aldi) - diese vorab fein verkleinert ähnlich den Bröseln.

Die Spargelstangen erst in Ei, dann in den Bröseln wenden und ab in die Fritteuse, eine Bratpfanne tut es natürlich auch. Gold gelb braten (Öl nicht vergessen ;)) und mit Spargelsauce oder Hollandaise und frischen Kartoffeln servieren.

Cello

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 195

Wohnort: bei Schwerin

Beruf: Rentner, früher Informatik

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. April 2015, 08:15

Sauerkrautpuffer

2 mittelgroße Kartoffeln
1 Apfel, 2 Zwiebeln
250 g frisches Sauerkraut
2 Eier
2 EL Weizenvollkornmehl
Salz
60 g Kokosfett zu Braten
1 Bund Schnittlauch
1Becher (150g) Creme fraiche, frisch gemahlener Pfeffer

Kartoffeln Schälen, zusammen mit dem Apfel waschen und fein reiben. Zwiebeln abziehen und fein schneiden. Sauerkraut gut ausdrücken. Zwiebeln und Sauerkraut untermischen.
Eier, Mehl und Salz zu einem Teig verarbeiten, zu der Sauerkrautmasse geben und etwa 15 min stehen lassen.
Dann in heißem Kokosfett acht mittelgroße Puffer braten.
Schnittlauch fein schneiden. Mit der creme und Pfeffer verrühren jeweils zu den Puffern servieren.

Cello

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 195

Wohnort: bei Schwerin

Beruf: Rentner, früher Informatik

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. April 2015, 08:31

Tofu-Königsberger

Für die Klößchen:

500 g Tofu, fester
1 Bund Petersilie
etwas Bärlauch
1 mittelgroße Zwiebel
1 Brötchen
2 Eier
2 EL Senf
Salz und Pfeffer

Für die Sauce:
2 EL Butter oder geschlagene frische süße Sahne
2 EL Mehl, 1 Ei, 2 mittelgroße Zwiebeln
1/2 Liter Gemüsebrühe, von den Klößen
Pimentkörner und Loorbeerblatt
2/3 TL Essigessenz
100 g Kapern
Salz

Für die Klöße die Petersilie klein hacken. Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken. Brötchen in Milch einweichen - wenn weich, ausdrücken. Petersilie,Bärlauch, Eier, Senf, Salz und Pfeffer dazugeben und alles mit den Händen kräftig durchkneten, bis die Masse zusammen hält.
Nun aus der Masse mit den Händen walnussgroße Klöße formen. Die Gemüsebrühe mit den Zwiebeln Pimentkörnern und Loorbeerblatt in einem Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Klöße bei schwacher Hitze gut 10 Minuten garen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und warm stellen. Brühe aufbewahren.

Für die Sauce, Mehl in etwas erkalteter Gemüsebrühe einrühren, anschließend das Ei unterrühren. Diese Masse unter ständigem rühren mit der Gemüsebrühe binden lassen, bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die restlichen Zutaten unterrühren, Kapern klein schneiden und mit Essig, Zucker, Salz abschmecken. Die Klößchen darin erhitzen und nochmals ziehen lassen. Zum Schluss Butter oder die Sahne in die fertigen Tofu - Königsberger geben.

Ganz-Gelassen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 164

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. April 2015, 09:20

Hacksoße

Eine Zwiebel anbraten, bis sie glasig ist. Dann ein halbes Glas Wasser hinzu, dieses verkochen lassen. 500 gr Hack anbraten bis es knackt. Würzen mit Salz, Pfeffer und Paprika (ich nehme auch sehr gerne die kleinen Tütchen von HELA, gibts beim Schlachter am Tresen) Dann eine Tube Tomatenmark hinzu. Zwei Eßlöffel Mehl dazu, mit einem halben Liter heißem Wasser auffüllen, aufkochen lassen, ein Telöffel Zucker dazu, dann mit Oregano, Basilikum und etwas Majoran abschmecken. Bei TXlern die Kräuter nochmal aufkochen.
Hole dir nie Rat bei deinen Befürchtungen.

Wolle

Moderator

  • »Wolle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 502

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. Mai 2015, 15:22

Bei TXlern die Kräuter nochmal aufkochen.


Warum das denn?


Obli:

Avgo Limono
Griechische Zitronensuppe



Zutaten:
1 l Wasser
1 Tasse Rundkornreis
2 Gemüsebrühwürfel
Saft einer Zitrone
1 Ei

Wasser mit Brühwürfeln zum kochen bringen, Reis dazu geben. Ca. 20 Minuten kochen lassen, ausschalten, Zitronensaft dazu geben.
Ei in kleiner Schüssel verquirlen, langsam unter Rühren mit 1 Suppenkelle Brühe aus dem Topf verrühren, Ei darf von der heißen Brühe nicht zum Stocken gebracht werden.
Ei langsam unter heftigem Rühren in den Topf geben, das Ganze noch einmal aufkochen, fertig.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Ganz-Gelassen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 164

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Mai 2015, 09:00

Zitat

Warum das denn?
Das wurde mit in der HTX Ambulanz so gesagt. Keine frischen Kräuter nehmen und getrocknete Kräuter immer aufkochen. Wegen Schimmelgefahr.
Hole dir nie Rat bei deinen Befürchtungen.

Ähnliche Themen