Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 20. Januar 2015, 18:14

Neuer EKG Befund ???

Hallo zusammen,

Hoffe einer von euch kann mir etwas erklären was folgendes bedeutet.

Beim letzten EKG gab es Veränderungen die bisher nicht da waren ,
Und da meine Hausärztin mir irgendwie nie was erklärt ,
Frage ich mich jetzt was und ob das was beudeutet oder vielleicht auch meine
selbst wahrgenommene Veränderungen meiner Belastbarkeit erklärt .
Und zwar ein SINISTROCARDIALE .

Zu meiner Diagnose: herzinsuffizienz (ef 40%)
Mitralklappen Insuffizienz ( leicht)

Lieben Gruß und Anna

Cello

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 196

Wohnort: bei Schwerin

Beruf: Rentner, früher Informatik

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 20. Januar 2015, 19:52

Hallo Anna,

nimmst Du Cipralex?


Lg Carina

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Januar 2015, 20:13

Hallo ,

Nein , das nehm ich nicht.
Metohexal, inspra , valsatarn und entwässernde ( weiß gerade net wie die heißen:) )

Wobei ich ehrlich gestehenden muss, dass ich mich noch nicht an diese tägliche Medikationen gewöhnt hab,
und sie öfter mal vergesse .
Ich weiß , is nicht gut. :rolleyes:

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Januar 2015, 14:47

Ist das so ne bescheuerte Frage oder weiß niemand was dazu??

Sorry für mein nach Haken , bin momentan einfach nicht gut drauf und ziemlich
Verunsichert .. Und da ich nicht in meiner eigentlichen Heimat bin, hab ich
Hier keine Ärzte an die ich mich wenden möchte.
:-(

Wolle

Moderator

Beiträge: 573

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Januar 2015, 21:02

Moin,
Ist das so ne bescheuerte Frage oder weiß niemand was dazu??
Nun ja, die Fakten, die Du uns gegeben hast sind reichlich dürftig, damit können wir nichts anfangen.
Was hat sich denn im EKG verändert?
Grundsätzlicher Rat: tritt den Ärzten so lange in den Hintern, bis sie Dir alles so erklärt haben, dass Du es auch verstanden hast. Dazu sind sie verpflichtet.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Januar 2015, 22:00

Hey,

Ja sorry , stimmt schon - etwas dürftig .
Verändert hat sich der Befund " P-SINISTROCARDIALE.
Das war vorher nie da.
Eigentlich war mein EKG immer "in Ordnung "
Ich habe mich ja auch schon reichlich informiert und
Unter anderem gelesen, dass das bei Mitralklappeninsuffizienz
Auftritt . Jetzt frage ich mich natürlich ob meine MI
sich vielleicht verschlechtert hat.
Was halt auch zu meiner belastungsverschlechtetung passen könnte.
Aber das weiß ich natürlich nicht.

Die Ärztin hier ist einfach nicht mein Fall, sie will mich nicht
verstehen .
Habe seit Wochen Belastungs bedingte Schmerzen im Brustkorb,
Dazu meinte sie lediglich, dass meine Krankheit keine Schmerzen
verursacht .
Sie ist allerdings Hausärztin und mein Vertrauen in sie ist gleich null.

Vor einigen Wochen hat sie bei mir Enteroviren gefunden , aber keine weitere
Abklärung.

Ich weiß, es hört sich blöd an und vielleicht glaubt das jeder, aber ich spüre einfach ,
Dass irgendwas nicht stimmt- sich irgendwas verändert hat.
Aber wenn man so abgespeist wird mag man nicht ständig nach bohren.
Ich fühle mich dabei einfach unwohl.

Gruß Anna

Wolle

Moderator

Beiträge: 573

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Januar 2015, 07:56

Moin,

in Duisburg gibt es doch ein Herzzentrum . Geh doch da mal hin.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Januar 2015, 08:24

Bin nur leider gerade in Bad bentheim für ne paar Monate , deshalb ist es ja so schwierig..
Aber danke , herzzentrum kenne ich natürlich.

Canada84

ist interessiert

  • »Canada84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Duisburg

Beruf: Mama

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Januar 2015, 10:26

Meine WAHRE Geschichte!!!

Es wirkt für viele bestimmt etwas übertrieben besorgt wenn ich solche Fragen/Ängste äußere ,
Aber ich möchte mal offen sein, und euch an meiner Geschichte teilhaben lassen ...
( was mir echt nicht leicht fällt)
Aber wenn dieses Board dafür da ist, seine durch die Erkrankungen entstandenen Probleme mit andren zu teilen, denke ich, es ist ein
Versuch wert mal Luft raus lassen...

Die Krankheit an sich , macht mir nicht so ne Angst, ich bin eigentlich der Typ Mensch, der sagt ,
Hinfallen ... Aufstehen... Weiter machen ...
Nur hat diese gesundheitliche Veränderung leider alles in meinem Leben verändert.

Ich habe vier Kinder ( von 7- 2)
Und im Jahr 2012 hatte ich mir wegen der Überbelastung Alleinerziehend etc Hilfe / Unterstützung vom Jugendamt
geholt . War auch alles kein Problem- bis dann im April 2014 diese Diagnose kam und ich überhaupt nicht mehr belastbar war.
Und meine Kids in der Zeit viel betreut werden mussten zu meiner Entlastung.
Leider kam zeitgleich eine neue Sachbearbeiterin ins Spiel , die mich aus irgendeinem Grund nicht mochte.
Ohne mich wirklich zu kennen und sich meiner Geschichte anzunehmen, entschied sie, mir alle meine Kinder Weg zu nehmen!!!

Die Option , nein zu sagen und gerichtlich dafür zu kämpfen hatte ich in den Moment nicht. Meine Kraft war gleich Null .

Das macht mir das Leben so schwer... Im Oktober 2014 bekam ich dann ( aufgrund wieder wechselnder Sachbearbeiterin) die Chance
mit meinem kleinsten Sohn für ca 3 Monate hier nach Bad bentheim zu gehen in eine "clearing " Maßnahme .

um zu schauen, ob ich es schaffe Kind und Krankheit unter einen Hut zu bekommen.
Ich muss dazu sagen , dass ich sehr unter Belastungs bedingter Luftnot und Herzrasen leide, und es Tage gibt, an denen ich einfach gar nix schaffe.

Aber ich schaffe es mit Hilfe von einer Kita und werde aller Voraussicht nach Ende Februar mit meinem Schatz nach Hause gehen.

Aber genau deswegen hab ich solche Angst , wenn ich Veränderung spüre oder wie jetzt sich Befunde verändern.

Ich will einfach nicht, dass man mir mein Baby nicht mit nach Hause gibt . Nur weil ich krank bin.

Ich hoffe jetzt konnte ich mich etwas besser erklären und stoße nicht zu sehr auf Unverständnis.

So offen zu sein , ist nicht einfach, aber tut gut es los zu werden.

Liebe Grüße Anna

Wolle

Moderator

Beiträge: 573

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Januar 2015, 19:02

Moin,

das mit Deinen Kidddies ist schon eine ziemliche Sa-erei.
Mal zum besseren Verständnis: Wieso bist du jetzt in Bad Bentheim? Für wie lange?
Gibt es keine Verwandschaft, Ärzte/Psychologen Deines Vertrauens oder Anwälte, die Dich wirkungsvoll vertreten können?
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.