Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

1

Samstag, 14. Dezember 2013, 21:13

Flecainid, Nebivolol und Procoralan / Nebenwirkungen

Hallöchen,
gibt es hier Leute die Erfahrungen mit den Medikamenten haben ?
Ich habe alle drei ausprobiert und hatte immer nicht so schöne Nebenwirkungen.
Das Procoralan habe ich bis gestern Mittag genommen, habe es nicht mehr ausgehalten. Hatte mehr Rhythmusstörungen als vorher, Atemnot, Schwindel, müde, eiskalte Hände, stechenden Durst,Übelkeit, Kopfschmerzen usw.
Am Dienstag gehe ich wieder zum Kardiologen, der ist auch schon am Verzweifeln( etwas übertrieben) nun müssen wir ja sehen, was ich als Nächstes einnehmen soll..... Ich hoffe, dass ich bald mal ein Medikament besser vertragen kann ;(
Meine Nerven sind schon ein bisschen durch :wacko:
Gibt es hier vielleicht Gleichgesinnte, denen es ähnlich ergangen ist, die jetzt aber ein Medikament vertragen? Und wenn, Welches ?


Lieben Gruß etaeb

Sie haben den Thankomaten für diesen Beitrag aktiviert.

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. Dezember 2013, 22:49

Null Probleme mit Pocoralan. Nehms schon seit Jahren zusammen mit der ganzen Menge anderer Medikamente wie Beta-Blocker, ACE- Hemmern, Statinen, Furosemiden, verschiedenen Diuretika und ähnlichen. Die einzige Nebenwirkungen waren anfangs die Lichterscheinungen, die gingen aber nach drei Monaten weg.

3

Sonntag, 15. Dezember 2013, 12:20

Hallo olw,
danke für deine Antwort.Ich beneide dich schon ein bisschen, dass du mit den Medis so gut zurecht kommst :)
Vielleicht bin ich ja auch zu ungeduldig, aber ich mag mich auch nicht wochenlang mit den Nebenwirkungen rumplagen.eb

LG eta

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Dezember 2013, 16:53

Bei Pocorolan hilfst nicht das dauert bis zu einem halben Jahr. Hilft mir aber ausgezeichnet, meinen Ruhepuls unter Kontrolle zu halten...hat mir ein deutliches Plus an Lebensqualität beschert. Ich möchte nicht mehr missen.

5

Sonntag, 15. Dezember 2013, 20:26

Oha, bis zu einem halben Jahr :(
Ich muss mal sehen, ob es mir morgen besser geht. Wenn ja hatte ich die allergischen Reaktionen vom Procoralan.
Muss dann ja Di. eh wieder zum Doc, mal gucken was der sagt...

Hatte, ich sag jetzt mal, Anfälle mit aufsteigender Hitze, Schweißausbruch und Schwindel und Hitzegefühl und pieksen in den Oberarmen und leichtem Dyspnoe.
LG

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Dezember 2013, 00:28

Da muss man durch....wie lange nimmst es denn schon?

7

Montag, 16. Dezember 2013, 14:28

Das mag ich ja gar nicht sagen... 1 Woche, schluck.....

Aber ich empfinde die Nebenwirkungen als sehr schlimm. Mit Lichtphänomenen oder dieses verschwommene Sehen, was ich auch hatte, kann ich leben, aber der andere Mist :( Wo ich das Gefühl habe gleich umzukippen.....

olw

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 116

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. Dezember 2013, 17:43

wie gesagt - das braucht Geduld - ich würd es noch mal probieren und die Sache 4 Wochen beobachten - werden die Nebenwirkungen dann nicht merklich weniger hats wahrscheinlich keinen Sinn....aber nach einer Woche....

hella

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 221

Wohnort: Berlin

Beruf: Lehramt Sonderschule

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. Dezember 2013, 20:27

Hab im August Ivabradin (also Procoloran) dazu bekommen. Fand es auch okay, obwohl diese Durstattacken schon nerven können. Die finde ich im Sommer schlimm, jetzt geht es.
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

;)

10

Montag, 16. Dezember 2013, 21:09

Naja, vielleicht sollte ich wieder mit einer halben Tablette anfangen.....

Sag mal Hella, hattest du nur diese Durstattacken?