Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

UllaWe

Mitglied

  • »UllaWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Beruf: Dipl. Soz.Päd.

  • Nachricht senden

11

Freitag, 22. Februar 2013, 08:17

Ich habe meinen TASH- Termin am 22. März im Uniklinikum Tübingen. Danach werde ich hoffentlich eine Reha bekommen, da würde ich gerne auf die Mettnau.

Diese Klinik wurde mir sehr ans Herz gelegt, außerdem nicht zu weit weg von zu Hause und ganz in der Nähe meiner besten Freundin :love:

Und danach hoffe ich auf Besserung, denn im Moment bin ich nur zuhause. Mehr traue ich mir nicht zu. Und selbst ein Tag zuhause mit etwas Hausarbeit und viel Sofa ist erschöpfend :whistling: .

Positiv daran ist, dass meine Tochter jetzt einen tollen selbst gestrickten Schal besitzt und meine Freundin demnächst einen wundschönen Loop- Schal bekommen wird.
Dafür hatte ich 20 Jahre lang keine Zeit, habe zuletzt in meiner ersten Schwangerschaft die Ruhe zum Stricken gehabt.

Und nach der OP werde ich meine Leben wohl auch deutlich entschleunigter gestalten..... ^^

Carmen

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 245

Wohnort: Allgäu

Beruf: Frührentnerin

  • Nachricht senden

12

Freitag, 22. Februar 2013, 10:32

Hallo Ulla,

ich kenn Dich ja auch schon aus dem anderen Forum ;-) und feu mich, daß Du jetzt einen TASH-Temin hast.
Mit Deiner Erkrankung kenn ich mich auch nicht so aus, werd mich da mal ein bisschen informieen. Ich hatte ja nur eine DCM :-)

Ich finde auch, daß stricken wunderbar entspannend ist und vor allem kann man Familie und Freunde damit erfreuen - oder auch nicht ;-) - egal, bei mir müssen da alle durch.
Und ich habe mein Leben mittlerweile so entschleunigt, daß ich jetzt immer noch faul auf der Couch liege mit dem Laptop auf dem Bauch. Aber jetzt muß ich mich mal hochhieven, sonst passiert hier gar nichts mehr.Das Schneeschaufeln wird mich jetzt gleich topfit machen.

Schönes Wochenende Dir und allen anderen.

LG Carmen

UllaWe

Mitglied

  • »UllaWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Beruf: Dipl. Soz.Päd.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 22. Februar 2013, 13:12

Huhu Carmen, ja - ich bin auch froh dass das mit dem Termin jetzt etwas schneller als ursprünglich geplant geklappt hat.

Es ist wirklich zum Mäuse- melken , hier in der Uniklinik sind aktuell 300 Stellen nicht besetzt, es fehlen auch Ärzte und Verwaltungspersonal. D.h. Nicht nur Pflegepersonal, es hakelt an allen Ecken und Enden.
Traurig.
Aber ich kenne es aus den Kindergärten, wir arbeiten ( ich arbeitete) auch mit chronischem Personalmangel. In den Bereich will ich nicht zurückgehen, das ist schon für Gesunde ein Riesen- Stress. Ich hoffe, dass da mein Arbeitgeber ein Einsehen hat.

Drück mir mal die Daumen, dass mein Termin auch eingehalten werden kann, ich würde nämlich ungern noch dutzende von Schals stricken bis dahin. Und Socken haben wir alle schon in allen Farben ^^

Schöne Grüße ins Allgäu und auch ein schönes Wochenende....leider ist meine Tochter auch ein Opfer der Grippewelle und jetzt muß ich SIE pflegen....das war eigentlich anders geplant aber so verlasse ich mein Sofa wenigstens ab und zu!

Ulla

Locke

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 118

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Februar 2013, 07:28

Hey Ulla,

mein Hausarzt hat auch HOCM. Er bekam seinen TASH und den Defi vor rund 12 Jahren in Tübingen.
Du bist dort in guten Händen.
Sieh zu daß der soziale Dienst der Klinik schnellstmöglich zu Dir kommt um die AHB (Reha)zu beantragen.
Den Antrag des GdB sollte er auch grad mit Dir machen.

Ich wurde Freitags entlassen, Montag kam der Brief der RV und Mittwoch konnte ich zur AHB einrücken.
Es kann unter Umständen ruckizucki gehen.
Bei mir war halt der Vorteil, Tash im Herzzentrum Bad Krozingen und die AHB gleich eine Klinik nebendran.

Mit der streßigen Arbeit hast Du Recht. Das ist nichts mehr für Deine Pumpe.

Du darst nach der AHB noch mindestens 5 Tage Erholungsurlaub nehmen, falls Du gleich wieder arbeitsfähig bist.
Aber laß Dich noch einige Zeit AU schreiben, dann kannst Du langsam wieder Arbeitsversuche machen, stundenweise .... das managt die KK.
Nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung bekommst Du Krankengeld.
Wenn Du Dir jetzt schon sicher bist, Deine Arbeit nicht mehr ausführen zu können , dann setz Dich mit der RV in Verbindung, die bieten Umschulungen etc. an.
:thumbup:

UllaWe

Mitglied

  • »UllaWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Beruf: Dipl. Soz.Päd.

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Februar 2013, 17:53

Hej Locke, da kann ich ja ganz beruhigt sein!

Scheint ja dann alles ganz fix zu gehen, eine AHB gibts ja bestimmt nach der OP. Bin jetzt seit Anfang Januar krankgeschrieben und auf meiner bisherigen Stelle werde ich bestimmt nicht mehr arbeiten- die wurde mit meinem Einverständnis schon neu ausgeschrieben, damit die Kollegen nicht so lange in der Luft hängen.

Als Kita- Leitung kann ich jedenfalls nicht mehr arbeiten, zuviel Überstunden und zuviel Stress.....

Wenn ich zurückkomme wird für mich eine Lösung gefunden werden- ich arbeite im öffentlichen Dienst. Allerdings warte ich noch auf meine Schwerbehinderung- Antrag habe ich gleich nach der Implantation gestellt. So ein verbesserter Kündigungsschutz hat ja auch was- nur für alle Fälle.

Ich hoffe auf einen komfortablen Bürojob und darauf dass ich nach der OP überhaupt wieder fit bin.

Wie gehts dir denn gerade so?

Locke

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 118

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. Februar 2013, 20:36

Aloha,

mir gehts gut ! Ich kann Vollzeit arbeiten, mein AG ist sehr tolerant was meine Leistungsfähigkeit anbelangt.
Ich kann und darf nicht mehr als 2 kg heben und tragen, sowie keine Schichtarbeit mehr machen.
Nur noch gemäßigten Ausdauersport .... aber mit alledem kann ich gut leben 8o

Vor dem Tash konnt ich keine 50 Meter mehr gehen ohne Pause zu machen , übelst !

In der AHB wurde ich wieder fit gemacht, aber der Körper zeigt einem auch ganz deutlich die Grenzen.

Sieh es so, es kann nur besser werden :thumbsup:

UllaWe

Mitglied

  • »UllaWe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 84

Beruf: Dipl. Soz.Päd.

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. Februar 2013, 17:16

Das hört sich super an....der Frühling kann kommen!

Nochmal dumm frag- einen Defi hast du nicht, oder?

Locke

kann nicht mehr ohne Board

Beiträge: 118

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Freitag, 1. März 2013, 08:05

Nein, noch nicht. Allerdings ist er mir schon angekundigt worden.
Vorsorglich wenn ich nochmal einen tash benotigen sollte. ^^

19

Freitag, 5. Juli 2013, 17:23

TASH oder ERASH ?

Hallo Ulla!

Wie sind deine Erfahrungen ?

Lg

Andreas

Claudia74

unregistriert

20

Samstag, 14. September 2013, 09:16

Ersah Erfahrung..

Hallo, mein Sohn inzwischen 6 Jahre alt hatte im Jänner 2013 in Köln die Behandlung mit der Erash. Der Gradient hat sich nicht verbessert und der Muskel ist
Gleich groß wie zuvor. Bin echt ratlos und verzweifelt.
Seine HOCM ist sehr fortgeschritten (mit SAM). Die Ärzte In Österreich haben keine Behandlungs- Ehrfahrungen. Wir warten nun gespannt auf das Urteil vom behandelnden
Arzt. Die Klinik ist mehr als 8 Stunden Autofahrt von uns entfernt "heul"

Ich lese seit 2 Jahren im Internet zu dem Thema aber leider ist mir noch niemand 'unter gekommen' der altersmäßig gleich wäre wie mein Junior, um mich austauschen zu können.

Ich wünsche euch allen nur dass Beste!

Gruß Claudia