Sie sind nicht angemeldet.

Avanel

angehendes Mitglied

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. August 2020, 19:04

ständig müde und energielos

Hallo ihr Lieben,
ich weiß, das Thema Müdigkeit wird hier immer mal wieder angesprochen, aber trotzdem wollte ich euch mal dazu fragen.
Die meisten kennen das ja wahrscheinlich, dass man oft so Phasen hat, in denen man einfach nur müde ist und quasi gar nicht ausm Bett kommt. Kann ja am Wetter liegen, wenns zu heiß ist etc. Aber kennt das jemand von euch, dass das wochenlang so geht und man gar nicht mehr in die Gänge kommt?
Ich hab schon viel versucht: ne Zeit lang jeden Tag ausgeschlafen (dann schlafe ich aber bis zu 12 Stunden), ich hab versucht ob es mir hilft, wenn ich an verschiedenen Tageszeiten Sport mache oder spazieren gehe, ich hab ausprobiert ob es an der Ernährung liegt (also wann und was ich esse) etc. Aber nix hilft ?( Ich war schon immer jemand, der nie mega viel Energie hatte und viel Schlaf gebraucht hat, aber ich hab das Gefühl es wird immer schlimmer. Zurzeit habe ich zwar "Semesterferien" (ich hab in nem Monat mein erstes Staatsexamen), aber ich komm einfach nicht in die Gänge, komm morgens kaum ausm Bett, muss mich nachm Mittagessen hinlegen und geh abends früh ins Bett und den ganzen Tag über hänge ich gefühlt nur rum. Wenn ich mal nen Vormittag unterwegs bin, bin ich danach völlig platt.
Letztes Jahr hab ich das mal meiner Schilddrüsenärztin erzählt, sie meinte zwar, dass das von der Hashimoto kommen kann, aber eigentlich bin ich medikamentös gut eingestellt. Kann das am Herz liegen? Aja Betablocker nehme ich seit der Ablation keiner mehr, die sollen ja angeblich auch müde machen, daran kanns also nicht liegen.
Kennt das jemand von euch? Und was hilft euch dann, dass man irgendwie wieder fitter wird? Ich schlaf teilweise schon am Schreibtisch ein, mitten am Tag, was ziemlich nervig ist, wenn man eigentlich lernen will :sleeping:
Liebe Grüße,
Avanel

Wolle

Moderator

Beiträge: 715

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. August 2020, 20:41

Klingt für mich nach einer beginnenden Depression. Kann zu diesen Zeiten leicht passieren. Ich würde an deiner Stelle auch mal in der Richtung schauen.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Avanel

angehendes Mitglied

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

  • Nachricht senden

3

Montag, 31. August 2020, 09:08

Hm ich wüsste aber gar nicht, woher das bei mir kommen sollte. Ich mein, klar stresst mich mein Studium, aber ich würde nix anderes machen wollen, ich habe tolle Familie und Freunde und mache viel Musik zum Ausgleich. Ich wills jetzt nicht ausschließen, dass es nicht doch psychisch ist, aber eigentlich glaube ich das nicht.
Liebe Grüße,
Avanel

BlueHeaven

User für alles

Beiträge: 32

Wohnort: Bayern

Beruf: Bürokauffrau

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. August 2020, 10:24

Hallo Avanel,

dein beschriebenes Problem mit der Müdigkeit kenne ich auch sehr gut.

Für mich habe ich die Erfahrung gemacht, dass es meistens immer schlimmer wird, je mehr ich schlafe und mich ausruhe.

Wenn ich immer gefordert bin und einen geregelten Tagesablauf habe, also etwa zur gleichen Zeit ins Bett gehe und aufstehe und arbeite, dann geht es. Ganz schlimm wird es im Urlaub oder am Wochenende, falls mal wirklich ein Tag ist, wo nichts ansteht. Dann schlafe ich mal länger, man trödelt etwas morgens und vom Frühstück gehts womöglich auf die Couch, weil so einen faulen Tag hat man sich ja auch mal verdient. Da meine ich oft, ich komme gar nicht mehr hoch, könnte nur schlafen und kann mich nicht mal recht zum Kochen aufraffen. Das finde ich immer sehr ärgerlich.

Vielleicht, aber wie gesagt, nur vielleicht, ist das bei dir ja auch so. Ich könnte mir vorstellen, du hattest sicher viel um die Ohren und nun Semesterferien, wo du einfach weniger gefordert bist. Du könntest es ja mal versuchen, in etwa so viel zu schlafen wie du auch während dem Semester schläfst und dann morgens gleich einen Spaziergang machen oder dich anderweitig betätigen und dann schauen, ob es auch so schlimm ist. Falls ja, dann würde ich an deiner Stelle zum Arzt gehen, es kann ja auch etwas anderes dahinter stecken.

Leider konnte ich für mich noch nicht herausfinden, ob sich der Körper die gefühlt verdiente Erholung einfach nimmt und dann so runterfährt, wenn der Stress weg ist oder ob die Sache vom Kopf ausgeht. Schade ist es so oder so, denn ich finde die ganz müden Tage nicht schön und auch nicht erholsam.

Drück dir die Daumen, dass es besser wird.

BlueHeaven

User für alles

Beiträge: 32

Wohnort: Bayern

Beruf: Bürokauffrau

  • Nachricht senden

5

Montag, 31. August 2020, 10:36

Ich hab mir deinen Post noch mal durchgelesen.

Also bei mir wird es auch immer schlimmer, wenn ich versuche, Müdigkeit mit viel Schlaf auszugleichen. Hört sich blöd an, aber das bestätigt sich bei mir immer wieder.

Kürzlich war ich ja im Krankenhaus und dann krank geschrieben. Da lag ich natürlich viel und habe auch viel geschlafen. Man meint, man braucht es zur Erholung. Aber es wurde immer schlimmer und schlimmer. Seit ich jetzt wieder stundenweise arbeite und mich weniger unterm Tag hinlege, ist es viel besser geworden. Erst hatte ich schon die Befürchtung, das ich das gar nicht mehr schaffe.

Avanel

angehendes Mitglied

  • »Avanel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

  • Nachricht senden

6

Montag, 31. August 2020, 20:38

Danke für deine Antwort!
Das Gefühl hab ich bei mir auch, dass viel Schlafen es eigentlich nur noch schlimmer macht. Hoffentlich wird es besser, wenn ich mal nicht ausschlafe, so wie bei dir. Mal sehen...
Liebe Grüße!

Wolle

Moderator

Beiträge: 715

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. September 2020, 10:41

Vielleicht solltest du mal für eine gründlicrere Sauerstoffversorgung des Körpers sorgen. Jeden Tag mindestens 5 km mit dem Fahrrad fahren, aber nicht zu langsam. Oder irgendwie sonst den Kreislauf mal richtig in Schwung bringen.
Ich kenne das auch, dass danach die Müdigkeit verflogen ist.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Ähnliche Themen