Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Moby91

Anfänger

  • »Moby91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:57

Vorhofseptumdefekt Erfahrungen

Hallo, ich bin weiblich 28 Jahre alt.
Ich habe einen Vorhofseptumdefekt ca 1,2 Centimeter groß. Verschieden kardiologen gaben mir unterschiedliche Aussagen dazu.
Ich hatte mit 26 das erste TEE (Schluckecho) bei dem mir gesagt wurde bis 30 soll dieser spätestens verschlossen werden per Katheterverfahren und Amplatzer Okkluder. Mir wäre es lieber wenn dieser "normal" verschlossen wird weil ich Angst habe dass der Okkluder dann an den Rändern reiben könnte oder andere Komplikatonen entstehen. Ich bin sehr unschlüssig deswegen. Wenn die OP schief geht, bräuchte ich einen Herzschrittmacher und es gibt wohl auch nicht wirklich Langzeitstudien dazu. Mittlerweile soll das Material wohl so gut sein, dass dieser das Leben lang im Körper bleiben kann.
Ein anderer Kardiologe der nur mal Ultraschall bei mir gemacht hat sagte er würde im Moment gar nicht operieren da es nicht nötig sei (?) Diese total unterschiedlichen Aussagen verstehe ich gar nicht.
Hat jemand Erfahrungen damit oder selbst schon so eine hinter sich? Und wenn ja in welcher Klinik?
Wäre über jede Antwort dankbar.

Wolle

Moderator

Beiträge: 715

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Freitag, 31. Januar 2020, 16:29

Moin,

herzlich willkommen hier.

So von außen kann ich dir da keine einfache Empfehlung geben. Du solltest dich in den Defekt einlesen und dann deinen Ärzten so lange Löcher in den Bauch fragen, bis du wirklich verstanden hast, was mit dir los ist. Die Ärzte sind verpflichtet, dich umfassend aufzuklären.

In welcher Gegend wohnst du denn? Ich kann z.B. die Uni-Klinik Kiel sehr empfehlen.

Ich selber würde jederzeit eine Korrektur per Katheter vorziehen, es ist ein wesentlich risikoärmerer Eingriff als ein große OP, bei der das Brustbein aufgesägt wird. Ausserdem bist du danach wesentlich schneller wieder auf den Beinen und aus dem Krankenhaus raus.Diese Methode halte ich auch für derartig ausgereift, dass du dir da keine Sorgen machen musst.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.