Sie sind nicht angemeldet.

NinaS

User für alles

  • »NinaS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Juli 2017, 16:00

Nachwirkungen

Hi ihr,
Wusste jetzt nicht wohin mit diesem Beitrag. Manch einer von euch hatte meine früheren Beiträge gelesen - mein Freund lebt, wurde aus dem Koma wach und von der Beatmung entwöhnt. In der Reha dann 2 Rückfälle mit sehr belastendem Vorhofflimmern. Erst Kardioversion, hielt 2 Tage. Dann Kryo-Ablation. Gut überstanden, aber Herzschlag noch unregelmäßig, nur keine Tachykardie mehr.

Die Reha hat mein Freund schließlich abgebrochen weil sie ineffektiv war.
18 kg verloren. Sehr abgemagert. Nun ist er zu Hause und weitestgehend selbstständig. 3 Monate hat er in Kliniken verbracht.

Er leider sehr unter seinen massiven Muskelschmerzen, vor allem im Rücken und in den Armen.
Manche sagen, das kommt vom unbeweglichen Liegen im Koma, andere sagen, vom massiven Muskelabbau und Gewichtsverlust, wieder andere sagen, die Operation war so kraftzehrend, offener Brustkorb, Aortenprothesen, 8 Stunden Prozedur.

Was meint ihr? Hat jemand von euch Erfahrungen?

Achso und wieder andere sagen, das kommt von den Medikamenten, Ranexa und noch paar andere.

Wolle

Moderator

Beiträge: 478

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Juli 2017, 18:32

Die Reha hat mein Freund schließlich abgebrochen weil sie ineffektiv war.
Der Geduldigste ist er nicht?
Er leider sehr unter seinen massiven Muskelschmerzen, vor allem im Rücken und in den Armen.
Manche sagen, das kommt vom unbeweglichen Liegen im Koma, andere sagen, vom massiven Muskelabbau und Gewichtsverlust, wieder andere sagen, die Operation war so kraftzehrend, offener Brustkorb, Aortenprothesen, 8 Stunden Prozedur.
Wenn es vom Liegen kommt, müsste es sich bald geben,wenn er sich wieder viel bewegt. Für Muskelabbau und lange OP gilt das Gleiche. Medikamente kann ich mir da schon eher vorstellen, selber mal gehabt.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

NinaS

User für alles

  • »NinaS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Juli 2017, 18:41

Selber mal gehabt? Was hattest Du damals genommen?

Nee, geduldig ist er nicht sooo... ;)
Aber ich hätts auch abgebrochen:
Jede Mahlzeit viel zu klein von der Portion her, dabei war er schon abgemagert.
Den ganzen Tag nur rumliegen, weil allein hilflos. Und wenn mal was gemacht wird, dann sofort zackzack - totale Überforderung für Herz und Kreislauf. Nee das war nicht förderlich.
Seitdem er daheim ist, kommt er so viel besser voran.
Nur eben diese Schmerzen.
Er fragt sich auch, was bei der OP an ihm gezerrt wurde...

Wolle

Moderator

Beiträge: 478

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Juli 2017, 20:00

Selber mal gehabt? Was hattest Du damals genommen?
War bei mir ganz anders gelagert. Hatte nach der Transplantation als Bestandteil der Immunsupression auch erst Cortison bekommen. Gleichzeitig Alendronsäure gegen Osteoporose. Dann konnte das Cortison abgesetzt werden und plötzlich bekam ich Muskelschmerzen von der Alendronsäure. Zum Glück war mein Orthopäde dann der Meinung, dass ich auch auf das Zeug verzichten kann.
Aber ich hätts auch abgebrochen:
Jede Mahlzeit viel zu klein von der Portion her, dabei war er schon abgemagert.
Den ganzen Tag nur rumliegen, weil allein hilflos. Und wenn mal was gemacht wird, dann sofort zackzack - totale Überforderung für Herz und Kreislauf. Nee das war nicht förderlich.

Wo war das denn? Ich kenne verschiedene Reha-Kliniken, aber die sind alle gut.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

NinaS

User für alles

  • »NinaS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Juli 2017, 22:05

Gut, dass Du das Zeug nicht mehr brauchst!!!

Wir wissen nicht genau welches der Medikamente die Muskelschmerzen verursacht. Nächste Woche hat er einen Termin bei einem ihm noch unbekannten Kardiologen, vielleicht kann der weiterhelfen und Licht ins Dunkel bringen. Das hoffe ich so. Ein Leben mit ununterbrochen starken Muskelschmerzen ist sehr mühsam und beschwerlich.
Man muss halt immer warten auf nen Termin...

Die Klinik war in Vallendar. Das Essen an sich war gut. Aber die Mengen... Eigentlich zum Hungern.

Nun ja, wir arbeiten beide an unserem zweiten Kilo mittlerweile. Zunehmen ist manchmal gar nicht so einfach wie man denkt. :)