Sie sind nicht angemeldet.

Majo2803

Mitglied

  • »Majo2803« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Januar 2015, 14:20

Amiodaron

Hallo liebes Forum,

Ich hatte im letzten Sommer einen Tako-Tsubo, vereinfacht gesagt, einen Herzinfarkt ohne verschlossene Herzkranzgefäße.
Mit einigem Glück habe ich das überstanden.

Während meiner Zeit auf der Intensiv, in der Uni und in der Reha hatte ich mehrfach eine nicht anhaltende ventrikuläre Tachykardie.
Dann ging es einigermaßen.

Jetzt hatte ich vor zwei Wochen so ein Durcheinander in der Brust und habe mich tagelang sterbenselend gefühlt.
Der Kardiologe hat mich ins Krankenhaus überwiesen und ein paar Tage mittels Telemetrie beobachtet.
Dann wurde ich aufgrund einer "absoluten Arrythmie" auf Amiodaron eingestellt.

Ich hab tierisch Angst vor den Nebenwirkungen und wollte mal fragen, ob jemand positive Erfahrungen berichten kann.

Da ich nachts auf bis zu 30 Schläge absacke, habe ich Angst irgendwann nicht mehr aufzuwachen...

Bisher Scheine ich das Medikament gut zu vertragen....

LG
Majo

Wolle

Moderator

Beiträge: 519

Wohnort: Hamburg

Beruf: Manager eines ökotrophologischen Kleinunternehmens

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Januar 2015, 21:11

Moin,
Ich hab tierisch Angst vor den Nebenwirkungen und wollte mal fragen, ob jemand positive Erfahrungen berichten kann.
Ich habe selber ein paar Jahre lang Amiodaron genommen und hatte keine Probleme.
Vor
ca. 25 Jahren hatte das Zeug einen ziemlich schlechten Ruf, heutzutage
wird aber anders dosiert und die Nebenwirkungen sind nicht mehr ganz so
dramatisch. Du solltest aber gelegentlich mal den Augenarzt nach
Hornhauttrübungen sehen lassen.
Da ich nachts auf bis zu 30 Schläge absacke, habe ich Angst irgendwann nicht mehr aufzuwachen...
Was ist denn tagsüber dein Ruhepuls? Wenn Du da auch unter 60 bist, ist das nicht so verwunderlich.
Grüße, Wolle

-------------------------
Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um sie den Ärzten zu überlassen.

Majo2803

Mitglied

  • »Majo2803« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Januar 2015, 12:04

Mein Ruhepuls ist meistens unter 60, ganz klar.
Jetzt war es allerdings so, dass ich bei leichten Sachen, wie zum Beispiel Zähneputzen schon auf 150 hochgegangen bin. Das beruhigte sich erst, wenn ich mich wieder hingelegt habe.

Heute Morgen sollte ich meinen Amiodaronspiegel testen lassen.
Hatte das beim Hausarzt angekündigt, jetzt stellte sich heraus, nachdem ich 1,5 Stunden NÜCHTERN gewartet hatte, dass er wohl nicht die passenden Röhrchen da hatte. Also musste ich wieder zum Krankenhaus, die sich dann nach einer weiteren Stunde endlich bereit erklärt haben AUSNAHMSWEISE das zu erledigen....grrrr
Ich war kurz vorm Unterzuckern und wäre fast ausgerastet. Dabei soll ich mich doch nicht aufregen. :cursing:

Die nötigen EKGs kann mein Hausarzt angeblich auch nicht deuten, somit bin ich nun jeden Tag irgendwo beim Kardiologen oder im Krankenhaus ....und das mit zwei Kindern und im Moment Autolos, leihe mir jeden Tag eins.... ;(

So, das musste mal raus....

LG

Peter

angehendes Mitglied

Beiträge: 44

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26. März 2016, 17:16

Ich habe 1/2 Jahr Amiodaron gegen Rhythmus Störungen genommen. Ein paar Wochen nur eine Tablette. Wegen der ausbleibenden Wirkung wurde eine Wirkstoffanalyse gemacht. Danach habe ich zwei pro Tag genommen. Probleme hatte ich keine, Besserung aber auch nicht.

Roxana

ist interessiert

Beiträge: 12

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. März 2017, 08:56

Nach einer Elektrokardioversion im letzten Oktober bekam mein Lebensgefährte unterstützend Amiodaron 200 mg. Wir wurden vom Arzt gleich informiert, dass man die nicht langfristig nehmen soll, längstens 6 Monate. Nachdem kein Vorhofflimmern wieder aufgetreten ist und die Herzleistung dadurch drastisch gestiegen war, wurde das Amiodaron letzte Woche auf Anraten des Kardiologen nach 5 Monaten abgesetzt.

Vorletzte Nacht ist das Vorhofflimmern wieder aufgetreten und mein Schatz ist seit gestern im Krankenhaus. ;(

Vermutlich wird jetzt eine Pulmonalvenenisolation gemacht.
Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Gwaihir

User für alles

Beiträge: 21

Wohnort: Sauerland

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. März 2017, 08:58

Hallo zusammen!

Bei mir wurde Amiodaron letzte Woche abgesetzt. Ich habe es 18 Monate genommen, ohne dass ich Probleme hatte. Der Augenarzt hat natürlich einen leichten Schleier auf der Hornhaut gesehen und ich war sehr lichtempfindlich mit Sonnenbrand, aber gestört hat mich das nicht.

Ich habe es damals bekommen, da ich eines nachts eine limitierende VT bekomme habe und meine Life Vest Alarm geschlagen hatte (die hatte ich da seit 5 Monaten). Das war beim Einschlafen passiert, ich war noch wach, gefühlt 20 Sekunden, laut Life Vest 56 Sekunden...

Im Krankenhaus hat man mich dann beobachtet und dann Amiodaron verabreicht. Ein Mitpatient meinte, dasser unter Amiodaron die schlimmsten Nebenwirkungen gehabt hat und dass ihn das Zeug fertig gemacht hätte. Aber offensichtlich hat er übertrieben. Ich habe nie etwas negatives gemerkt...

Jetzt bin ich mal gespannt, ob es stimmt, was der Hausarzt und der Kardiologe sagen: einfach absetzen. Das Internet sagt "ausschleichen"...

Viele Grüße, Peter
Viele Grüße, Peter

=Don´t Panic=

DCM diagnostiziert 1997, Verschlechterung 2015, S-ICD Boston Scientific seit Dez 2015, EF 25

Ähnliche Themen