Sie sind nicht angemeldet.

biolo

ist interessiert

Beiträge: 16

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 13. Juli 2010, 16:09

Hallo,
ich habe bei meinem letzten Apothekenbesuch auch das griechische Inspra
bekommen. Es ist 15 € billiger als das deutsche, das ich im Januar
hatte. 325 zu 310 € pro 100 Stk. Der Wirkstoff wird schon drin sein, die
Griechen sparen doch nur bei ihren Beamten ;-)
lg
Thomas
Concentrate on living - not on dying!

DCM1999

User für alles

Beiträge: 21

Wohnort: Deutschland NRW

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. August 2010, 19:27

Inspra

Ich schlucke jetzt Inspra seit Januar 2010 kann nur positiv drüber berichten.

Mein Adrenalin schnellt nicht mehr so schnell hoch, ich bin im ganzen viel ruhiger und gelassener. 8)
LG Grüße DCM1999
Thomas

fraster

unregistriert

13

Freitag, 22. Juli 2011, 16:38

Ich habe auf Inspra gewechselt, nachdem Spironolacton auch bei mir Probleme mit Brustschwellungen gemacht hatte. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Inspra ist zudem auch kaliumsparend, was ja zur Vermeidung von Arrhythmien wichtig ist.

Annerle

angehendes Mitglied

Beiträge: 51

Wohnort: Geesthacht

Beruf: KG in Rente

  • Nachricht senden

14

Freitag, 22. Juli 2011, 19:03

Ich nehm Inspra schon seit 5 oder 6 Jahren.Kann auch nur positives davon berichten.War die erste die es im AK St.Georg in HH überhaupt bekam. :D
Humor ist,wenn man trotzdem lacht.

GeHa

Anfänger

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Juli 2011, 21:00

Inspra

Inspra ist kein einfaches Diureticum aber der derzeitige Preis den Pfizer dafür verlangt ist völlig ungerechtfertigt. Wenn sie diese Patientenabzocke mit ihren berühmten blauen Pillen machen soll' s mir egal sein aber bei lebenswichtigen Medikamenten ist das eine Sauerei und schreit nach Enteignung. Wer kennt billigere Ersatzpräparate mit dem gleichen Wirkstoff? Die Fünfziger könnte mann teilen - haben sie aber dank winziger Tablette auch erfolgreich erschwert.

agloco

Administrator

Beiträge: 1 353

Wohnort: Im Exil nahe Polens

Beruf: selbstständig

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Juli 2011, 21:46

Hallo Geha,

so spontan fällt mir da kein Ersatzpräperat ein welches auch Eplerenon beinhaltet. Im internet ist meistens auch nur dieses Medikament aufgelistet welchen explizit diesen Wirkstoff enthällt.
Persönlich würde ich auch kein anderes Medikament konsumieren auch wenn eine Tablette ca. 3,15€ kostet. Man hatte mich schon im Krankenhaus darauf hingewiesen, dass man sich kein andres Medikament andrehen lassen soll, da es wohl keine einzige Alternative gibt die exakt die gleiche Wirkung hervorrufe würde. Von daher muss es auf jedem Rezept deutlich vermerkt sein.
Ich denke je nach Erkrankung kann man eventuell doch auf ein ähnliches Medikament wechseln aber das kann dir dein Arzt wohl am besten erläutern.
Bezahlst du die Medis denn selber ?

Liebe Grüße
Alex
Linksventrikuläre Herzinsuffiziens 2008 8% Ef und 2017 50% EF- Defiträger

Das Herzkrank-Board auf Facebook

fraster

unregistriert

17

Dienstag, 26. Juli 2011, 19:59


Bezahlst du die Medis denn selber ?


Wahrscheinlich meint er, dass durch die Abzockerpreise der Pharma-Industrie der Preis eben für alle höher wird, bspw. in Form von Krankenkassenbeiträgen.

Ich persönlich finde es auch eine unerhörte Abzocke! Hier müsste alles - ähnlich wie es übrigens auch bei den Sektoren öffentlicher Personenverkehr, Energie, allgemeines Gesundheitswesen sinnvoll wäre - zurück in staatliche Hand, damit sich zukünftig nicht nur Reiche Gesundheit, Strombezug, Heizen, von A nach B kommen usw. leisten können.