Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 791 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Die letzten 2 Beiträge

2

Sonntag, 22. Dezember 2013, 22:26

Von Gine2013

Hallo liebes Herzchen,
danke für diesen ausführlichen Bericht. Möglicherweise werde ich auch eine Reha machen, jetzt kann ich mir vorstellen, was ungefähr auf mich zukommen wird. Ich wünsch dir viel Erfolg, frohe Weihnachten und alles Gute!
Liebe Grüße
Gine glocken

1

Sonntag, 22. Dezember 2013, 11:35

Von Herzchen

Reha-Klinik Wetterau in Bad Nauheim

Hallo zusammen,

ich bin vom 12.12.13 - 02.01.14 wegen DCM in der Reha-Klinik Wetterau in Bad Nauheim und möchte eine Bewertung da lassen, für alle, die da vielleicht auch mal hin müssen/dürfen.

Die Klinik liegt am Rand des Städtchens Bad Nauheim und ist von der Autobahnabfahrt Friedberg in ca. 10 Minuten zu erreichen. Außerdem gibt es einen Bahnhof mit Busshuttel zur Klinik. Gleich neben der Klinik ist ein großer, gut besuchter, kostenloser Parkplatz (auch für Besucher).

Das Haus Wetterau ist optisch nicht mehr die Modernste aber es ist alles sauber und gepflegt. Die Patientenzimmer haben große Fenster mit Vorhängen zum verdunkeln, einen Schreibtisch mit bequemen Stuhl, ein Standardbett mit Nachtkästchen, eine Garderobe mit großem Spiegel, einen Kleiderschrank mit Kleiderbügeln, einen Hocker für Klamotten und ein kleines aber sauberes Bad mit Dusche. Zu meinem großen Leidwesen gibt es kein WLAN auf den Zimmern (ich habe mir mit einem mobilen Surfstick Zugang verschafft - Netz ist spitze). Aber es gibt in der Eingangshalle zwei kostenlose Internet-Cafe'-PC's. Ein Fernsehgerät muss gegen Bargeld (13 Euro pro Woche) geliehen werden. Es gibt aber auch auf jeder Station (es gibt sechs davon) ein TV-Zimmer mit freier Programmwahl. Außerdem gibt es auf jeder Station eine kleine Küche mit Wasserkocher, Kühlschrank, etc. sowie auf zwei Stationen ein Zimmer mit Waschmaschine, Trockner und Bügeleisen.

Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung heraus berichten: Die Schwestern sind allesamt sehr freundlich und hilfsbereit. Die Ärzte nehmen sich viel Zeit und haben viel Erfahrung mit DCM. Die Sporttherapeutinnen haben stets einen flotten Spruch auf den Lippen und motivieren mit ihrer guten Laune.

Was ich so mitbekommen habe, werden folgende Therapien angeboten: Ergometertraining (täglich 20 Minuten), Herz-Kreislaufgymnastik (Federball spielen, Gymnastik mit Hulla-Hup-Reifen oder Bällen, etc. (30 Minuten), Krafttraining, Schwimmen, autogenes Training, Nordic-Walking (für die Fitteren), Lehrküche, Einkaufstraining, Inhalation, Ergotherapie, Massagen, psychologische Gespräche (nur wenn man Bedarf hat).

Da ich schon wieder in einem "guten Allgemeinzustand" bin, sind bei mir die Therapien ein bisschen dürftig (lediglich Ergometer und Herz-Kreislaufgymnastik). Außerdem bin ich über die Weihnachtsfeiertage und Silvester hier, da geht eh' nicht viel, weil das Personal ja auch mal Urlaub haben möchte. Also Lehrküche, autogenes Training und Nordic-Walking konnte ich leider nicht ausprobieren ... schade*


Außerdem gibt es jeden Tag Vorträge zu den verschiedensten Themen: Stress und Alltagsdrogen, Leben mit Gerinnungshemmer, Sport und Bewegung, Koronare Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz. Die Vorträge sind teilweise teil des Behandlungsplans aber man kann sich auch einfach dazu setzen, wenn einen das Thema nicht unmittelbar betrifft sondern einfach nur interessiert.

In der Freizeit kann man dann noch kegeln, Tischtennis, Volleyball, Federball und Billiard spielen, schwimmen, Konzerte oder Theater besuchen, Bad Nauheim erkunden (Johannisberg mit toller Aussicht, Sprudelhof, Nachtwächterführung, Thermalbad).

Das Essen find' ich persönlich spitze! Das Küchenteam lässt sich immer etwas anderes einfallen. Es gibt permanent verschiedene Brotsorten, Marmeladen, Honig, vegetarische Brotaufstriche, Butter, Margarine, immer frisches Obst, Gemüse und Salate, Joghurt, Müsli, Kleie. Sonntag gibt es hartgekochte Eier zum Frühstück. Mittags hat die Wahl zwischen einem Fleisch- oder Fischgericht und einem vegetarischen Gericht. Es gibt außerdem immer Nachtisch und frisches Obst. Donnerstag ist für alle Patienten vegetarisches Mittagessen und Samstag gibt es Eintopf. Natürlich ist alles "gesund" aber auch Patienten, die nicht abnehmen müssen, werden satt. Zudem hat Bad Nauheim eine florierende Gastronomie ;-) Ich bin in den Genuss der Weihnachtsfeier (zwar ein bisschen improvisiert aber trotzdem sehr besinnlich) und des Weihnachtsessens gekommen ... spitzenmäßig! Da haben die Köche mal gezeigt, dass sie nicht nur fettarm kochen können ;-)

Über Weihnachten wird man ohne Probleme beurlaubt und man darf nach Hause fahren (solange es der Gesundheitszustand zulässt).

Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin hatte ich zunächst ein bisschen Angst, dass ich mir "wie im Knast" vorkomme. Aber gar nicht: Ich kann tun und lassen was ich will - es ist also eher offener Vollzug ;-) Allerdings muss man gucken, dass man um 23:30 Uhr wieder im Gebäude ist, sonst muss man die Nachtschwester rausklingeln und um Einlass bitten.

Das einzige was mich persönlich sehr stört ist, dass mann sogar am Wochenende bis spätestens 07:15 Uhr beim wiegen und Blutdruck messen sein muss. Die Wochenendtage sind sowieso schon laaaaange Tage, da fände ich es gut, wenn ich zwei Stunden länger schlafen dürfte. Frühstück gibt es eh' erst ab 08:00 Uhr. Aber mir wurde erklärt, dass die Rentenversicherung (der Träger der Klinik) das so will ;-) Na gut, ich füge mich in diesem Punkt.

Im Großen und Ganzen finde ich, dass man es hier gut drei bis fünf Wochen aushalten kann - vor allem wenn mann wieder auf die Beine kommen will. Ich (29) bin hier halt eine der "Youngsters" - Durchschnittsalter liegt zwischen 45 und 50. Am Anfang hab' ich mich ein bisschen schwer getan ins Gespräch zu kommen aber das lag' ja an mir und nicht an der Klinik. Es sind während meines Aufenthalts übrigens noch weitere DCM-Patienten hier.

Liebe Grüße

Herzchen