Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 698 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Die letzten 10 Beiträge

12

Montag, 19. Dezember 2016, 11:03

Von Wolle

Moin,
Hallo zusammen, mal ein kurzes update.
Es hat sich nicht um einen Thrombus gehandelt. Nachdem ich nochmals mit mehreren Ultraschalls kontrolliert wurde hatte sich im Januar 16 herausgestellt, dass es sich um einen Tumor handelt. Gutartiges Myxom. Dieser musste dann sofort rausoperiert werden! So kann es auch laufen.... das alles hatte nichts mit meinen Rhythmusstörungen zu tun! Ein absoluter Zufallsbefund und äußerst selten.
Sachen gibt es...na ja, so hat sich das Problem wenigstens geklärt.

Leider muss ich nun
mit 26 Jahren mit einer sehr langen Narbe rumlaufen, aber das ist ja das
kleinere Übel.
Ich hoffe doch, dass sich der Chirurg beim Zunähen ordentlich Mühe gegeben hat. Manche Chirurgen hinterlassen Schlachtfelder und Andere nähen so, dass Du hinterher kaum etwas siehst.

11

Montag, 19. Dezember 2016, 06:33

Von Cello

War eben gerade etwa irritiert, bis ich die Daten der Eintragungen las.

Wie geht es Dir denn jetzt, nach einem Jahr? Also nur Medikation und alles ist gut? LG

10

Sonntag, 18. Dezember 2016, 20:53

Von Nessak90

Danke für die Antworten

Hallo zusammen, mal ein kurzes update.
Es hat sich nicht um einen Thrombus gehandelt. Nachdem ich nochmals mit mehreren Ultraschalls kontrolliert wurde hatte sich im Januar 16 herausgestellt, dass es sich um einen Tumor handelt. Gutartiges Myxom. Dieser musste dann sofort rausoperiert werden! So kann es auch laufen.... das alles hatte nichts mit meinen Rhythmusstörungen zu tun! Ein absoluter Zufallsbefund und äußerst selten.
Ablation hatte ich dann im April, da nach meiner Herz-OP weiterhin Rhythmusstörungen hatte. Mittlerweile habe ich "nur noch" ventrikuläre Extrasystolen und nehme nur noch 5 mg Bisoprolol. Leider muss ich nun mit 26 Jahren mit einer sehr langen Narbe rumlaufen, aber das ist ja das kleinere Übel.

Lieben Gruß

9

Samstag, 12. März 2016, 17:09

Von Peter

Habe mir das gerade interessiert durchgelesen. Ein Thrombus ist doch ein Blutgerinnsel, oder sehe ich das falsch?
Was macht man dagegen ? Kann man das nicht durch einen Blutverdünner auflösen ?


Einen so hohen Puls hatte ich nie. Nur ganz "normale" Rhythmus Störungen. Intensiv hatte ich das 2,5 Jahre.
Nach meiner 1. Ablation hatte ich das zuletzt 6 Wochen Tag und Nacht. Wäre ich eine Kolben- oder Strömungsmaschine,
wäre ich schrottreif.
Die ganze Palette Flecainid, Multaq und Amiodaron hat nichts gebracht. Als Verzweiflungstat habe ich dann im Januar
Novodigal bekommen. Das hat erstaunlicherweise sehr gut gewirkt. Damit war ich dann mal wieder bis zu 6 Tage ohne
Beschwerden. Bisoprolol habe ich auch einmal bekommen. Das wirkt bei mir wie Ko-Tropfen.
Ich habe nun meine 2. Ablation vor 3,5 Wochen machen lassen. Ich bin nun seit 22 Tagen ohne Beschwerden. Nur 1-2 Mal
einen winzigen Stolperer. Der gibt mir das Gefühl, es könnte wieder beginnen. Wäre also froh, wenn sich das auch noch legen
würde.

Ich bin erstaunt, dass Du noch so jung bist.

8

Montag, 30. November 2015, 21:09

Von Nessak90

Ja wegen dem Thrombus ging die Ablation nicht mehr. Ich bin ja schon froh dass sie den entdeckt haben, fragt sich nur, ob sich nicht schon andere Thromben in meiner Blutlaufbahn befinden :S
Irgendwie kann es aber nicht sein, dass sie mich nochmal mit dem Risiko gehen lassen dass ich nochmal einen Puls von 300 bekomme wenn ich zum nächsten Ablation termin im Januar wieder die Tabletten absetzen muss, da hab ich so eine Angst vor!
Habe mir das gerade mal im Internet durchgelesen obwohl ich nicht mehr so viel googlen wollte :P so eine live west ist super, ich werde zu meinem Kardiologen gehen und sagen dass ich soetwas erstmal haben möchte. Defi kommt sicher in Frage wenn die Ablation nichts gebracht hat.

7

Montag, 30. November 2015, 21:03

Von Wolle

Moin,
Hallo :) Kann man diese falsche Leitung denn nicht einfach veröden und dann ist ruhe?
Im Prinzip ja, hätten sie mal gleich machen sollen. Jetzt scheint es da aber Probleme mit dem Thrombus zu geben. Frage doch mal, ob man den nicht mit Marcumar wegbekommt.
Habe keine ahnung wie das mit einem Defi läuft, hätte ich das vielleicht sagen müssen?
Nö, darauf kommen die normalerweise von selber. Du weißt, was das ist?
Meistens muss man ja alles aus den Ärzten rausquetschen.
Sie sind verpflichtet, Dich umfassend zu informieren. Frage sie solange, bis Du wirklich alles verstanden hast. Manche Ärzte verstehen das als Angriff auf ihre Autorität, aber dass ist dann deren Problem.
Was ist denn eine live-west?
Eine Art Defi, der als Weste getragen wird. Genaueres weiß ich nicht, habe nie eine gehabt.

6

Montag, 30. November 2015, 20:23

Von Nessak90

Moin Vanessa,

herzlich willkommen hier.

Ich kann sehr gut verstehen, wie Dir zumute ist, Rhythmusstörungen hatte ich auch mal zur Genüge.
Was war das eigentlich für ein Krankenhaus, im dem Du warst? War das ein großes Herzzentrum oder die "Provinzklitsche um die Ecke"?
Ich verstehe auch nicht, warum Du keine Live-West bzw. Defi bekommen hast.

Übriegens finde ich 78 kg bei 1,80 Meter noch nicht so dramatisch, man sollte sich nicht an den Hungerhaken aus der Klamottenwerbung orientieren.
Hallo :) Kann man diese falsche Leitung denn nicht einfach veröden und dann ist ruhe? Habe keine ahnung wie das mit einem Defi läuft, hätte ich das vielleicht sagen müssen? Meistens muss man ja alles aus den Ärzten rausquetschen. Mir wurde gesagt man muss eine Ablation machen. Was ist denn eine live-west?
Die Klinik hat ein eigenes Herzzentrum.


Liebe Grüße

5

Sonntag, 29. November 2015, 18:22

Von Wolle

Moin Vanessa,

herzlich willkommen hier.

Ich kann sehr gut verstehen, wie Dir zumute ist, Rhythmusstörungen hatte ich auch mal zur Genüge.
Was war das eigentlich für ein Krankenhaus, im dem Du warst? War das ein großes Herzzentrum oder die "Provinzklitsche um die Ecke"?
Ich verstehe auch nicht, warum Du keine Live-West bzw. Defi bekommen hast.

Übriegens finde ich 78 kg bei 1,80 Meter noch nicht so dramatisch, man sollte sich nicht an den Hungerhaken aus der Klamottenwerbung orientieren.

4

Sonntag, 29. November 2015, 15:41

Von olw

Was mich wundert, ist, dass Du keine Live-West bzw direkt einen Defibrillator implantiert bekommen hast....

3

Sonntag, 29. November 2015, 08:40

Von Dieter

Kopf hoch.,das wird wieder!!!

Hallo ! Ich habe auch DCM und hatte im August eine Pumpleistung von 17% ,Mitralklappeninsuffizienz usw !!

Ich dachte im Krankenhaus da wars jetzt !! Mit 44 Jahren mit einer Krankheit die du mit 80 haben solltest (Herzschwäche)!!!

Ich wurde mit Medis eingestellt eine livevest und ab nach hause!!! Dann sollte ich nach drei Monaten wiederkommen ;(

da denkst du ! Wieso lassen die mich damit alleine was habe ich ! frage für frage und die Angst dabei!!!

Ja das kenne ich sehr gut aber das wird schon wieder. Mache dir nicht zu große sorgen ,dein Herz braucht auch Zeit wieder ins Lot zu kommen !!!

Ich bin mir sicher das,daß wieder wird und du das meisterst .Aber Google nicht zu viel und gehe deinen Ärzten ruhig auf die Nerven ,das die dirdas vernünftig erklären !!

Ich wünsche dir alles gute und Kopf hoch!!!!

Wenn du ein Ziel hast und das Leben dir denn Weg versperrt ,dann gehe einen anderen!! :thumbsup:

Sorry für die Fehler ich bin nicht Deutscher ;)